14. November 2013

Wulff trifft zu Prozess ein - Riesiges Medieninteresse

Hannover (dpa) - Anderthalb Jahre nach seinem Rücktritt als Bundespräsident steht Christian Wulff wegen Vorteilsannahme vor Gericht. Begleitet von riesigem Medieninteresse erschien Wulff am Morgen im Landgericht Hannover. Mit Wulff steht zum ersten Mal ein Ex-Staatsoberhaupt der Bundesrepublik vor Gericht. Nach Ansicht der Staatsanwaltschaft verhielt sich Wulff als niedersächsischer Ministerpräsident korrupt, als er sich von Filmfinanzier David Groenewold 2008 zu einem Oktoberfestbesuch einladen ließ. Später soll Wulff für ein Projekt Groenewolds um Unterstützung geworben haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil