14. November 2013

Wulff weist am ersten Verhandlungstag Vorwürfe zurück

Hannover (dpa) - Christian Wulff weist alle Vorwürfe zurück: Er sei zu keiner Zeit korrupt gewesen, sagte der frühere Bundespräsident vor Gericht in Hannover. Vielmehr habe er stets auf eine strikte Trennung zwischen Beruf und Privatleben geachtet. Wulff räumte ein, er habe zwar 2008 bei Siemens-Chef Peter Löscher für das Filmprojekt «John Rabe» geworben, das sein Freund David Groenewold finanziert habe. Das habe er aber getan, weil ihm das Thema und der heldenhafte Einsatz von Rabe in der Nazizeit beeindruckt hätten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil