05. Juni 2012

Zahl der Erdbebenopfer in Norditalien auf 25 gestiegen

Rom (dpa) - Die Zahl der Bebenopfer nach mehreren Erdstößen in Norditalien ist auf 25 angestiegen. Eine 46-jährige Frau aus Cento bei Ferrara erlag ihren Verletzungen. Sie war bei dem Beben vom 29. Mai von Trümmern eines Daches am Kopf getroffen worden. Die Reihe stärkerer Erdstöße in der Emilia Romagna mit Hunderten von Nachbeben seit dem 20. Mai hatte zudem 400 Menschen verletzt. Auf mehrere Milliarden Euro wird der Sachschaden an Gebäuden und in der Landwirtschaft Norditaliens geschätzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil