15. Februar 2013

Zahl der Verletzten bei Meteoriten-Einschlag auf etwa 1000 gestiegen

Moskau (dpa) - Bei dem Meteoriten-Einschlag am Uralgebirge in Russland ist die Zahl der Verletzten auf etwa 1000 gestiegen, davon mehr als 200 Kinder. Die meisten Menschen seien von Scherben zersplitterter Scheiben getroffen worden, teilte das Gesundheitsministerium der Stadt Tscheljabinsk mit. Mehr als 40 Menschen müssten im Krankenhaus behandelt werden. Der Himmelskörper war am Morgen etwa 1500 Kilometer östlich von Moskau eingeschlagen. Dabei waren auch mehr als 3000 Häuser beschädigt worden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil