01. März 2013

Zehn Monate Haft für Sex mit tödlichem Ausgang

Stockholm (dpa) - Ein Schwede kommt in Haft, nachdem seine deutsche Partnerin bei Sexspielen gestorben ist. Das Gericht in Umeå verurteilte den 31-Jährigen zu zehn Monaten Freiheitsentzug wegen Körperverletzung. Die Frau aus dem unterfränkischen Landkreis Bad Kissingen hatte bei gemeinsamem Sex in der nordschwedischen Stadt im letzten Oktober ebenso wie ihr Partner unter Drogen gestanden. Bei der Obduktion der Leiche wurden Spuren zahlreicher Schläge gefunden. Als mögliche Todesursache galt Atemnot bei der geknebelten Frau.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil