25. Juli 2017

Zehntausende fliehen in Indien vor Monsunregen - 225 Tote

Gandhinagar (dpa) - Heftiger Monsunregen in Indien hat große Landesteile im Nordwesten unter Wasser gesetzt. Im Bundesstaat Gujarat wurden in den vergangenen Tagen rund 33 000 Menschen vor Überschwemmungen in Sicherheit gebracht. Die Monsunzeit dauert von Juni bis September. In den vergangenen Tagen regnete es im Westen Indiens besonders stark. Insgesamt sind im ganzen Land zwischen dem 1. Juni und dem 21. Juli 225 Menschen wegen der Unwetter gestorben, davon 75 im nordöstlichen Bundesstaat Assam.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil