25. Juli 2013

Zugunglück reißt 80 Menschen in den Tod

Santiago de Compostela (dpa) - Überhöhte Geschwindigkeit hat wohl das schwerste Zugunglück in Spanien seit mehr als 40 Jahren verursacht. Mindestens 80 Menschen starben, als ein Schnellzug gestern Abend in einer Kurve bei Santiago de Compostela aus den Gleisen sprang. Der Lokführer räumte nach Informationen aus Ermittlerkreisen ein, dass der Zug auf einer Tempo-80-Strecke mit 190 Kilometern pro Stunde gefahren sei. Er soll auf Anordnung des Ermittlungsrichters als Beschuldiger vernommen werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil