01. Oktober 2012

Zurich-Gruppe prüft Hinweise auf angebliche Sexreise

Bonn (dpa) - Nach Ergo geht jetzt auch die Zurich-Gruppe Hinweisen auf eine Sexparty von Versicherungsvertretern in der Karibik nach. Dabei soll es um Vermittler des Deutschen Herolds gehen, der während der angebliche Sause vor 14 Jahren noch nicht zu dem Konzern gehörte. Laut «Bild»-Zeitung sind die 30 erfolgreichsten Vertreter eines eigenständigen Dienstleisters 1998 in ein Sex- Hotel nach Jamaika gereist. Die Zeitung berief sich auf Teilnehmer der Belohnungsreise», die pikante Details der Reise schilderten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil