08. Juni 2012

Zustimmung aus Opposition zu neuer Radfahrer-Promillegrenze

Berlin (dpa) - Die Forderung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs nach einer Promillegrenze von 1,1 für Radfahrer ist bei Verkehrsexperten von SPD und Grünen auf Zustimmung gestoßen. Das Radfahren mit Blutalkoholwerten von 1,1 Promille bis unter 1,6 Promille soll nach dem Willen des Clubs zum Bußgeldtatbestand werden. Ab letzterem Wert gilt Radfahren als Straftat. Sören Bartol, der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, sagte der «Welt», man sollten den Vorschlag des ADFC ernsthaft diskutieren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil