03. Juni 2012

Zwanziger kontert neue Hoeneß-Attacke: «Primitiv und verletzend»

Berlin (dpa) - Im Streit zwischen Theo Zwanziger und Uli Hoeneß wird der Ton immer rauer. Der frühere DFB-Chef Zwanziger wies die jüngste Verbal-Attacke des Bayern-Präsidenten als «primitiv und verletzend» zurück. Hoeneß müsse aufpassen, dass er sich mit seinen vielen Sprüchen nicht zu einem Clown entwickele, sagte Zwanziger der «Bild»-Zeitung. Hoeneß hatte über angeblich fehlende Englisch-Kenntnisse Zwanzigers gelästert und ihm vorgeworfen, er ließe sich vom umstrittenen Weltverbandschef Joseph Blatter «beschmusen».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil