08. April 2014

Zwei Pässe: Änderung zur doppelten Staatsbürgerschaft beschlossen

Berlin (dpa) - Die Wahl zwischen deutschem und ausländischem Pass soll jungen Leuten aus Zuwandererfamilien bald erspart werden: In Deutschland geborene Kinder ausländischer Eltern sollen bald auf Dauer zwei Pässe besitzen dürfen. Das Bundeskabinett brachte heute einen entsprechenden Gesetzentwurf auf den Weg. Auf Dauer die doppelte Staatsbürgerschaft bekommen soll, wer in Deutschland geboren ist und bis zum 21. Geburtstag acht Jahre hier gelebt oder sechs Jahre lang eine Schule besucht hat. Für Justizminister Heike Maas wird das deutsche Staatsbürgerschaftsrecht damit ein Stück moderner.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil