19. August 2013

Zwei Tage nach Schiffskollision auf Philippinen: 52 Leichen geborgen

Manila (dpa) – Gut zwei Tage nach dem schweren Fährunglück vor den Philippinen ist die Zahl der Todesopfer weiter gestiegen. Polizei und Armee bargen bislang 52 Leichen, berichtet die Küstenwache. 68 Menschen werden noch vermisst. Die Fähre war am Freitagabend vor Cebu in den Zentralphilippinen mit einem Frachter zusammengestoßen und gesunken. 750 Menschen wurden gerettet. Die 38 Mann auf dem Frachter überlebten. Das Wrack mit einer Kapazität für mehr als 1000 Passagiere liegt in 45 Metern Tiefe auf dem Meeresboden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil