04. Mai 2012

Zweite Runde der Parlamentswahlen im Iran

Teheran (dpa) - Im Iran hat die zweite Runde der Parlamentswahlen begonnen. Dabei wird in einer Stichwahl über die Vergabe von 65 der insgesamt 290 Parlamentssitze entschieden. Favorit ist ein Bündnis von Konservativen um Parlamentssprecher Ali Laridschani. Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad droht eine weitere schwere Niederlage, nachdem sein Lager im ersten Wahlgang gerade einmal auf 15 Prozent kam. Laridschani ist derzeit der größte innenpolitische Widersacher von Ahmadinedschad. Sein Bündnis steht dem religiösen Führer und Staatsoberhaupt, Ajatollah Ali Chamenei, sehr nahe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil