29. Juni 2016

Zweiter Haftbefehl nach Schüssen auf Rocker in Leipzig

Leipzig (dpa) - Nach den tödlichen Schüssen im Leipziger Rockermilieu ist ein zweiter Haftbefehl erlassen worden. Ein 33-Jähriger stehe unter dem dringenden Tatverdacht des gemeinschaftlichen Mordes und des gemeinschaftlichen versuchten Mordes in zwei Fällen, teilte die Staatsanwaltschaft in Leipzig mit. Er habe sich bereits am Montag der Polizei gestellt. Der Beschuldigte soll zusammen mit einem 30-jährigen Mitglied der Hells Angels am vergangenen Samstag Schüsse auf Mitglieder der United Tribuns abgegeben haben. Dabei war ein 27 Jahre alter Mann getötet worden. Zwei weitere wurden schwer verletzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil