Logo

Auch rund um die Solitude rennt diesmal jeder für sich

Gerlinger Traditionsveranstaltung nach Coronapause mit neuem Modus – Ditzinger Lebenslauf wird ähnlich wie 2020 wiederholt

Coronabedingt gibt es keine Massenläufe, stattdessen können sich die Teilnehmer des Ditzinger Lebenslaufs ihre Strecken aussuchen, auf der Solitude ist dagegen ausgeschildert. Foto: dpa
Coronabedingt gibt es keine Massenläufe, stattdessen können sich die Teilnehmer des Ditzinger Lebenslaufs ihre Strecken aussuchen, auf der Solitude ist dagegen ausgeschildert. Foto: dpa

Gerlingen/Ditzingen. Corona hat im vergangenen Jahr auch den großen Laufveranstaltungen einen Strich durch die Rechnung gemacht. Während zur Unterstützung von Mukoviszidose-Erkrankten aber Hunderte jeweils für sich auch außerhalb der Ditzinger Glemsaue Kilometer für den guten Zweck sammelten, gab es für den Gerlinger Solitudelauf eine komplette Absage. Doch dessen Organisationskomitee hat nun für dieses Jahr, wo die Pandemieauflagen nicht viel anders sind, nach neuen Modalitäten für das höchste sportliche Event in der Stadt gesucht, damit er wieder stattfinden kann – und ist fündig geworden. Wenigstens der 5-Kilometer-Gesundheitslauf, der BMW-Müller-Lauf mit zehn Kilometern und der Halbmarathon sollen ausgetragen werden. „Die publikumsintensiven Kinder- und Jugendläufe müssen jedoch leider noch warten“, teilen die Organisatoren nun mit.

Die beiden bekannten Strecken durch den Gerlinger Wald werden beibehalten und es kommt sogar noch eine dazu. Denn der Gesundheitslauf zieht um: aus der Stadtmitte auf die Höhe. Alle Laufstrecken werden ausgeschildert, die Sportler müssen aber die Augen aufhalten, damit sie auf dem richtigen Parcours bleiben – und nicht mit anderen Waldbesuchern aneinandergeraten, so die Organisatoren. Einen gemeinsamen Startschuss für alle wird es nicht geben, sondern jeder läuft für sich alleine. Und damit es auf den Strecken kein Gedränge gibt, wird der Solitudelauf auf zehn Tage ausgedehnt.

Seinen Startzeitpunkt wählt jeder Teilnehmer selbst von Karfreitag, 2. April, bis Sonntag, 11. April. Die Startgebühr für die zehn Kilometer und den Halbmarathon beträgt je 10 Euro, wer aber an den Wochentagen von Dienstag, 6., bis Freitag, 9. April, laufen möchte, bezahlt nur 8 Euro. Ebenso verhält es sich beim 5-Kilometer-Lauf – der kostet 8 Euro, beziehungsweise 6 Euro an den Wochentagen.

Ihre Startnummer bekommen die Läufer nach Anmeldung – ausschließlich über www.solitudelauf.de – per Post zugeschickt. An Start und Ziel erfassen Track Boxen, die in dieser Zeit dauerhaft installiert sind, mittels Chip in der Startnummer die Laufzeit. Messpunkte an den Strecken ermitteln die Zwischenzeiten.

„Lebenslauf 2.0“ zum zweiten Mal

Dass ein Sportevent auch so funktionieren kann, hat 2020 das Team des Ditzinger Lebenslaufs bewiesen – und damit 132000 Euro für Mukoviszidose-Erkrankte gesammelt. Dennoch, so teilen die Zuständigen mit, „hätten wir gerne den diesjährigen Lauf wieder ‚total normal‘ stattfinden lassen“. Doch daraus wird nichts, und derzeit arbeite man daran, das interaktive Konzept weiter auszubauen und vielleicht das ein oder andere „Neue“ zu integrieren. Noch ist so manches offen, fest steht aber der Zeitraum für die 23. Auflage: vom 21. April bis 2. Mai. (red/jsw)

Info: Weitere Details und Ergänzungen sowie Aktualisierungen auf www.solitudelauf.de, ebenso auf www.ditzinger-lebenslauf.de.