Logo

Auf der Suche nach Effizienz

MTV Ludwigsburg hadert unter Trainer Giosue Vuono noch mit der Chancenverwertung

Die Bezirksliga ist Neuland für MTV-Trainer Giosue Vuono. Foto: Baumann
Die Bezirksliga ist Neuland für MTV-Trainer Giosue Vuono. Foto: Baumann

Ludwigsburg. In der Fußball-Bezirksliga hadert man beim MTV Ludwigsburg zwar mit der Effizienz, gewann aber am Mittwoch gegen Höfingen mit 4:1. Fünf Spieltage sind absolviert, doch richtig einschätzen können sich in der Liga ohnehin nur die wenigsten: „Wo wir genau stehen, weiß ich noch nicht“, sagen unisono Giosue Vuono und Murat Solmaz, die Trainer vom MTV Ludwigsburg und vom TSV Schwieberdingen.

Vuono musste auch nach dem 4:1-Sieg im Nachholspiel gegen den TSV Höfingen feststellen, dass seine Mannschaft ihr Kardinalproblem noch nicht in den Griff bekommen hat: „Die Chancenverwertung“, stöhnt Vuono und versichert: „Auch gegen Höfingen müssen wir das Spiel schon zur Halbzeit entschieden haben.“

Nach 45 Minuten stand es durch Savino Marotta und Timo Umgelter zwar 2:0, doch als nach einer Stunde eine Höfinger Freistoßflanke direkt ins MTV-Tor flog, wurde es wieder hitzig. „Tim Vogel muss dann das 3:1 machen, schiebt den Ball aber am leeren Tor vorbei. Zum Glück hat er später mit seinem Doppelschlag alles klargemacht“, so der MTV-Coach weiter.

Für Vuono, der zuvor im höherklassigen Juniorenbereich arbeitete, ist die Bezirksliga noch Neuland: „Es wird fast nur auf lange Bälle gesetzt“, wundert er sich und bekennt: „Vielleicht muss ich auch etwas umdenken. Spielerisch sind wir zwar stark und könnten im Rückblick schon 25 Tore geschossen haben und die Tabelle anführen, aber vermutlich wird es am Ende auf einen Mittelfeldplatz rauslaufen.“

Einer, der genau weiß, wie das mit der Chancenverwertung geht, ist dagegen der Schwieberdinger Piero Stampete. Fünf Treffer gelangen dem aus Heimerdingen gekommenen Routinier in den letzten zwei Spielen, das 3:0 am Sonntag beim MTV schoss er gar im Alleingang heraus. „Ja, gerade läuft’s“, lacht der 32-Jährige und berichtet: „Nach meinem Dreierpack haben mir zig alte Weggefährten geschrieben und gratuliert.“

Routinier Stampete treffsicher

Stampete selbst überrascht die eigene Treffsicherheit keineswegs: „Zehn bis 15 Tore habe ich mir schon vorgenommen, auch wenn mein Trainer da etwas ungläubig geguckt hat“, plaudert er aus dem Nähkästchen. Insgesamt, so der frühere Ingersheimer weiter, hat er jedoch nach einigen Jahren in Landes- und Verbandsliga den Eindruck, „dass sich das fußballerische Niveau auf Bezirksebene verschlechtert hat“. Für seinen TSV also die Chance, vorne mitzumischen? Da ist Stampete skeptisch: „Potenzial ist zwar da, aber nicht für ganz oben“, glaubt er.

Die Spiele am Sonntag: SKV Rutesheim II – MTV Ludwigsburg, TSV Schwieberdingen – TV Aldingen, FV Löchgau II – Croatia Bietigheim, SV Perouse – AKV Ludwigsburg, TSV Benningen – Drita Kosova Kornwestheim, TSV Münchingen – TSV Heimsheim, FSV 08 Bissingen II – TASV Hessigheim.

Autor: