Logo

Hocketse und Weinfeste

Auf vielen Wegen in den Mai

Tausende Ausflügler sind wieder unterwegs – Zentrum der Feierlichkeiten ist Hessigheim

Ludwigsburg. Der Maifeiertag wurde gestern wieder zu dem Ausflugstag im Frühjahr: Tausende waren zu Fuß, mit dem Rad oder motorisiert unterwegs und kehrten bei den traditionellen Festen ein. Zentrum der Maifeierlichkeiten war wieder einmal Hessigheim.

Das große Weinfest der Felsengartenkellerei war schon zur Mittagszeit Treffpunkt für zahlreiche Maiwanderer und Ausflügler. Familien nutzten den Sonntag für einen Ausflug zu Fuß oder mit dem Rad aber auch viele Wandergruppen kehrten hier ein. Der Gemmrigheimer Musikverein bewirtete die Gäste und hatte dafür 92 Helfer im Einsatz. „Wir sind auf alles vorbereitet“, meinte Heiko Eisenmann vom Wirtschaftsteam. Das zeigte sich auch an der Auswahl der Getränke – denn die Gemmrigheimer Musiker hatten sogar Glühwein im Angebot. Nicht zu überhören waren die Jugendlichen, die ihre Planwagen vor der Kellerei geparkt hatten. Die mit frischem Birkengrün geschmückten Schlepperanhänger waren gestern zuhauf unterwegs. Bei den Jugendlichen herrschte beste Stimmung, wobei nicht nur der Pegel der Musik recht hoch war.

Etwas ruhiger ging es rund ums Hessigheimer Rathaus zu, hier fand wieder der Kunsthandwerkermarkt statt, den die Elterninitiative organisiert hatte. Korbwaren, Schmuck, Getöpfertes oder Kleidung boten die Händler an ihren Ständen an. Zum dritten Mal mit dabei war Irina Plönißen aus Kirchardt, sie verkaufte alles aus Stoff und selbst hergestellte Marmelade. Ihr Geschäft lief gestern gut – endlich mal wieder nach zwei verregneten Maifeiertagen. Nach Hessigheim komme sie immer wieder gerne, erzählte die Kunsthandwerkerin, vor allem wegen der tollen Stimmung im Ort. Besuchermagnete waren in Hessigheim neben Rosen Hammer mit seiner Pflanzenvielfalt der Fasanenhof und die Weingüter, an denen viele Radler und Wanderer haltmachten.

Aber auch andernorts war einiges los: Zur Mai-Hocketse der Veteranenfreunde Ottmarsheim kommen beispielsweise jedes Jahr mehr Freunde der alten Bulldogs. Alte Traktoren und Schlepper aus der ganzen Region gab es hier zu sehen – das zog Besucher auch aus dem Heilbronner und Stuttgarter Raum an. Einige waren gleich selbst im eigenen Oldtimer angereist. Während manche Besucher nur an den historischen Fahrzeugen vorüberschlenderten, wurden an anderer Stelle richtige Expertengespräche über Frontzapfwellen, Zylinder und Leistung der Oldtimer geführt. Die beste Aussicht hatte zweifelsohne der kleine Hannes, der hoch oben auf einem alten Mähdrescher Platz genommen hatte. „Guck mal, ich bin hier oben. Komm doch auch rauf!“, rief er seiner Oma zu, die natürlich auch die schmalen Stufen nach oben nahm.

Ihren Weinfrühling haben die Weingärtner Stromberg-Zabergäu an beiden Standorten in Bönnigheim und Brackenheim gefeiert. Die Kellerei in Bönnigheim war wieder gut besucht, es gab Kellerführungen und für die Kinder eine Hüpfburg und Kinderschminken.

Zum Blütenfest auf der Reuth hatte der Musikverein Walheim eingeladen, die Besigheimer Angler bewirteten ihre Gäste am Neckartalsee. Die DLRG-Ortsgruppe Bönnigheim/Kirchheim hat ihr Maifest an der Pfeifferhütte im Strombergwald abgehalten und der SKV Erligheim feierte wieder das Kirschblütenfest. Schon am Abend zuvor hatten die Schwarzen Jäger in Erligheim unter den Augen vieler Zuschauer den Maibaum aufgestellt.