Logo

Bäder stehen in den Startlöchern

Erste Freibäder wollen schon nächste Woche öffnen – Hygieneregeln ähnlich wie im vergangenen Jahr

Auch das Wellarium in Steinheim ist für die baldige Öffnung vorbereitet.Archivfoto: Andreas Becker
Auch das Wellarium in Steinheim ist für die baldige Öffnung vorbereitet. Foto: Andreas Becker

Kreis Ludwigsburg. „Zwar ist das Wetter noch etwas wechselhaft, ich bin mir jedoch sicher, dass sich die Wasserratten über die Öffnung des Freibads freuen“, sagt Richard Mastenbroek, der Geschäftsführer der Stadtwerke in Bietigheim-Bissingen (SWBB). Der Badepark Ellental öffnet voraussichtlich am Dienstag, den 1. Juni. Und er ergänzt: „In den vergangenen Wochen haben wir bereits alle Vorbereitungen getroffen, damit wir schnell öffnen können.“

Ein Einlass ist durch die Buchung eines Online-Tickets über die Homepage www.baeder-swbb.de möglich. Ein Ticketverkauf vor Ort findet nicht statt. Personen ohne Internetnutzung können ein Ticket in der Tourist Info in den Marktplatz Arkaden kaufen. Eine Vereinbarung ist unter (07142) 74-227 oder tourismus@bietigheim-bissingen.de möglich.

Den Badegästen stehen an jedem Tag zwei Zeitfenster zur Verfügung. Von 9 bis 13.30 Uhr und von 14.30 bis 19 Uhr. Frühschwimmer kommen am Freitag von 6 bis 8 Uhr auf ihre Kosten. Die Preise bleiben unverändert.

„Auch wir sind startklar und schauen jede Minute auf die Homepage des Landratsamtes, ob und wann diese dort die Freigabe bekanntgibt“, sagt die Freibadleiterin Silvia Capalija in Ludwigsburg. „Wenn alles so bleibt und sich die Inzidenz weiter unter 100 hält, können wir voraussichtlich schon am Montag, 31. Mai, das Bad öffnen.“ Das Freibad am Neckar war seit Ende April im Stand-by-Modus, hätte bereits vergangene Woche öffnen können. Dies bedeutet, das Wasser ist in beide Becken eingelassen, sie werden jetzt beheizt auf 24 Grad Wassertemperatur. Pro Tag können 400 Personen das Bad besuchen – anders als im Sommer 2020. Damals waren es zweimal 400 pro Tag.

Der neue Kinderplanschbereich ist noch nicht vollständig fertiggestellt. „Leider gibt es bei manchen Baumaterialien wie normalen Pflastersteinen coronabedingte Lieferverzögerungen“, so Capalija. „Wir hoffen, dass wir Mitte Juni auch diesen Bereich öffnen können.“ Das neue Planschbecken besteht aus zwei Edelstahlbecken, die jeweils für Kinder unterschiedlichen Alters mit unterschiedlichen Wassertiefen konzipiert sind. Highlights des neuen Kinder-Wasserparks werden eine Elefantenrutsche, ein weitläufiger Bachlauf mit Spritzdüsen und Stauwehr und weitere kindergerechte Attraktionen sein.

„Wir stehen in den Startlöchern, das Bad läuft“, sagt Bürgermeister Boris Seitz über das Freibad in Mundelsheim. Sofern die Inzidenz keinen Strich durch die Rechnung mache, wolle man am 8.Juni öffnen. Dauerkarten gibt es im Vorverkauf vom 7.bis zum 11. Juni jeweils von 14 bis 18 Uhr in der Käsberghalle. Wer bereits vollständig geimpft ist, kann dabei freiwillig seinen Impfausweis vorzeigen. Laut dem Bürgermeister wird das auf der Dauerkarte vermerkt, damit dann bei den Freibadbesuchen der Nachweis entfallen kann.

„Der spontane Besuch wird sicher beim einen oder anderen leiden“, sagt Boris Seitz und hat dabei vor allem Kinder, Jugendliche und Familien im Blick. Vor allem für die Freibadbesucher soll daher zusätzlich zum kleinen kommunalen Testzentrum voraussichtlich schon am Montag ein weiteres auf dem Parkplatz der Käsberghalle in Betrieb gehen. Es soll sieben Tage in der Woche geöffnet sein und vom Unternehmen Neckar-Personen-Schifffahrt betrieben werden.

Das Wellarium in Steinheim ist laut Schwimmmeisterin Katrin Schulze ebenfalls fertig vorbereitet und wartet nur noch auf das offizielle Okay. Im vergangenen Jahr habe mit dem Hygienekonzept alles recht problemlos funktioniert, nun habe man es noch etwas angepasst. Erneut wird es zwei Schichten geben, eine am Vor- und eine am Nachmittag. Ergänzend zur Begrenzung der Besucherzahl ist laut der Schwimmmeisterin zu beachten, dass sich im Sportbecken eine Person pro zehn Quadratmeter aufhalten darf, im Nichtschwimmer- und im Wellenbecken eine pro vier Quadratmeter. Der konkrete Öffnungstermin des Wellariums wird demnächst von der Stadtverwaltung bekanntgegeben.

Das Freibad in Vaihingen ist ebenfalls fast fertig. „Wir hoffen, dass wir am kommenden Dienstag, 1. Juni, aufmachen können. Dafür dürfen allerdings die Zahlen nicht mehr steigen“, sagt Martina Fischer, Sprecherin der Stadt. Eine Baustelle gibt es noch: der neue Kinderplanschbereich. Dieser Teil des Freibads wurde komplett neu gestaltet und die Arbeiten sind noch nicht ganz abgeschlossen. Doch das soll in den nächsten Wochen passieren.

Die Tickets können, wie im vergangenen Jahr, im Webshop der Stadt gekauft werden. So kann die tägliche Besucherzahl von 1100 kontrolliert werden. Es gibt kein Mehrschichtsystem, die Besucher können von 9 bis 21 Uhr ins Freibad kommen.

Im Bad am Ufer der Enz selbst wird es in diesem Jahr keine Schnelltests geben. Die Verwaltung verweist auf die vielen Teststationen in der Stadt.

Autor: