Logo

Bei Mann Mobilia im Eglosheimer Norden geht es schnell voran

Lange knirschte es im Getriebe, gab es Streitereien zwischen XXXLutz und Schützenverein, doch jetzt läuft’s im Mäurach. Seit Februar wird das Mann-Mobilia-Möbelhaus im Norden Ludwigsburgs entkernt, alle Hindernisse für die Erweiterung sind beseitigt. Und die Schützen freuen sich auf ihr neues Heim einen Steinwurf entfernt.

Entkernt: Das Mann-Mobilia-Gebäude sieht von hinten aus wie ein Gerippe, derzeit werden die Lücken gefüllt und eine Brandmauer errichtet. Der Anbau folgt erst nach Eröffnung des Verkaufs im Altgebäude, wie auch die Zufahrt zur Lkw-Anlieferung und zum
Entkernt: Das Mann-Mobilia-Gebäude sieht von hinten aus wie ein Gerippe, derzeit werden die Lücken gefüllt und eine Brandmauer errichtet. Der Anbau folgt erst nach Eröffnung des Verkaufs im Altgebäude, wie auch die Zufahrt zur Lkw-Anlieferung und zum
Jürgen Schreiner, der Vorsitzende des Schützenvereins (Mitte), ist fast jeden Tag auf der Baustelle. Hier mit Kassier Michael Waibel (rechts) und Bauleiter Michael Arnold in der künftigen Schießhalle des Vereinsheims. Foto: Andreas Becker
Jürgen Schreiner, der Vorsitzende des Schützenvereins (Mitte), ist fast jeden Tag auf der Baustelle. Hier mit Kassier Michael Waibel (rechts) und Bauleiter Michael Arnold in der künftigen Schießhalle des Vereinsheims. Foto: Andreas Becker
350_0900_42606_2022_06_20_009_Andreas_Becker.jpg
350_0900_42606_2022_06_20_009_Andreas_Becker.jpg

Ludwigsburg. Die Zufriedenheit ist Jürgen Schreiner anzusehen. Der Vorsitzende des Eglosheimer Schützenvereins steht vor dem Rohbau auf der nördlichen Wiese im Mäurach, neben ihm der Kassier des SSV, Michael Waibel. Auf 600 Quadratmetern wird hier der Eglosheimer Schützenverein seine neue Heimat finden – Vereinsräume, Küche und zuvorderst eine Schießhalle sind dann in dem Gebäude zu finden, auch eine Terrasse und Parkplätze sind eingeplant. Hinzu kommt eine Dachbegrünung auf dem Flachdach, Photovoltaik und eine Wärmepumpe. „Das ist wirklich eine große Freude für uns“, sagt Jürgen Schreiner.

Das war nicht immer so. Wie berichtet, hakte es lange Zeit nicht nur zwischen dem Schützenverein und XXXLutz, die Mann Mobilia betreiben, auch die Stadt hatte – moderat ausgedrückt –Kommunikationsschwierigkeiten mit dem Möbelriesen. Hinzu kam, dass die Stadt Ludwigsburg über 30 Jahre eigene (Gewerbe-)Pläne mit dem Areal am nördlichen Ende Eglosheims verfolgte, die sich im Endeffekt jedoch alle zerschlugen. Offizieller Schlusspunkt war Anfang 2022 der Abschied von der Vorkaufssatzung „Gewerbegebiet Mäurach“ von 1991. Heißt: Die Stadt, die noch ein paar Stücke – unter anderem die Wiese mit dem neuen SSV-Vereinsheim – besitzt, zieht sich zurück.

Das Vereinsheim der Schützen war der Erweiterung im Weg

De facto war schon 2015 Schluss, als die Erweiterungspläne von XXXLutz von 14000 auf 24000 Quadratmeter immer konkreter wurden und es dafür 2018 grünes Licht gab. Die Krux: Das alte Vereinsheim des SSV stand mitten im Erweiterungsgebiet von Mann Mobilia, das wiederum sein Versprechen nicht hielt, bis 2021 Ersatz zu schaffen für die Schützen. Ein weiterer Punkt war die Tatsache, dass sich um das Möbelhaus ein großer Bestand an Vögeln, Molchen, Eidechsen und anderen Tieren findet.

Jetzt ist der Knoten geplatzt, und Jürgen Schreiner vom SSV Eglosheim lobt ausdrücklich die Bemühungen der Stadt um eine Einigung. Auch XXXLutz bewegte sich und machte es ihm nach eigener Aussage leicht, sich diesmal darauf einzulassen, dem vorzeitigen Abriss zuzustimmen, ohne dass der Neubau steht. „Alle Versprechen sind eingehalten worden.“

Rohbau steht in nahezu zwei Monaten

Und diesmal ging es richtig schnell. Im Mai begann nach den Erdarbeiten der Rohbau des Vereinsheims, leicht gemacht auch dadurch, dass im Bereich des Merowinger-Friedhofs nicht unterkellert werden darf. „Wir haben zudem mit Halbfertigteilen gearbeitet“, erklärt Bauleiter Michael Arnold von der Bauunternehmung Karl Köhler. Diese ist auch für die Sanierung und Erweiterung des Möbelhauses zuständig. XXXLutz ist zuversichtlich, dass Dach und Fenster bald folgen und der Innenausbau beginnen kann. Mit Vorbehalt: „Die schwierige Lage am Bausektor, was alleine die Beschaffung von Materialien angeht“, mache Vorhersagen schwierig, so Pressesprecher Volker Michels.

Rückkehr des SSV von Freiberg voraussichtlich im Herbst

Der SSV ist’s zufrieden. Derzeit trainiert der Verein bei den Schützen in Freiberg, hofft aber, im Herbst zurückkehren zu können in den Mäurach. Waibel: „Wir sind dankbar, dass sie uns Asyl gewähren, aber es isch halt net Heimat.“ Und die neue Heimat wartet voraussichtlich im Herbst mit einer Schießhalle auf, die auf sieben Ständen mit vollautomatischer Schießanlage glänzt, fünf sind weiter am Seilzug. Geschossen wird mit Luftgewehr und -pistole. Dafür bekommt der Verein auch einen Zuschuss von der Stadt im Zuge der Vereinsförderung.

Auch bei Mann Mobilia geht es schnell voran. Bis dato wurde das vorhandene Gebäude komplett entkernt, Teile der Fassade sind abgebrochen wie einzelne Gebäudeteile im Bestand“, sagt Pressesprecher Michels. Neue Decken sind installiert, neue Kabel gelegt. Aktuell wird am Parkplatz und den Außenanlagen beim Haupteingang gearbeitet, in der um eine Etage vergrößerten Tiefgarage – künftig von beiden Seiten anfahrbar – fehlen noch Dämmung und neuer Asphalt.

Noch keinen festen Termin zur ersten Wiederöffnung im sanierten Bestandsgebäude

Das sanierte Bestandsgebäude mit 14000 Quadratmetern sollte eigentlich im Sommer mit dem Verkauf wieder eröffnen und die Mitarbeiter mit Verstärkung nach Ludwigsburg zurückkehren, XXXLutz möchte aber keinen festen Zeitpunkt mehr nennen. Auch hier erlauben Materialmangel und der erhitzte Bausektor keine verbindlichen Aussagen: „Bis dato sind wir sehr gut gefahren, allerdings sind Prognosen aktuell nicht zu treffen.“ Danach erst soll der Anbau mit weiteren 10000 Quadratmetern sowie die Zufahrt zur Abholung, zur Tiefgarage und für die Lkw wie auch die Kreuzung folgen.

Während für Unternehmen und Verein alles nach Plan läuft, ändert sich für die sechs Bewohner in den drei Wohnhäusern nebenan alles. Abgesehen von der Belastung durch die Arbeiten rückt das Möbelhaus ganz nah an die Wohnbebauung heran, inklusive der neuen Zufahrt – nur noch durch die alte, kleine Straße getrennt.

Autor: