Logo

Brunnen spenden wieder kühles Nass

Wegen der coronabedingt schwierigen finanziellen Lage der Stadt waren die Brunnen in den Stadtteilen außer Betrieb. Nun sprudelt das Wasser wieder.

Oberbürgermeister Matthias Knecht und Stephanie Lin von der Firma Goetze freuen sich zusammen mit den Hohenecker Bürgern über den sprudelnden Brunnen. Foto: Holm Wolschendorf
Oberbürgermeister Matthias Knecht und Stephanie Lin von der Firma Goetze freuen sich zusammen mit den Hohenecker Bürgern über den sprudelnden Brunnen. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Idyllisch liegt er da, der Kelterbrunnen in Hoheneck. Geschmückt mit Blumen lädt er zum Verweilen ein. Doch lange Zeit fehlte etwas. Denn wegen der schwierigen Haushaltslage der Stadt Ludwigsburg aufgrund der Coronapandemie war der Brunnen nicht in Betrieb, es floss kein Wasser. Auch der Dorfbrunnen Pflugfelden, der Apfelbrunnen in Poppenweiler, der Brunnen in der Tammer Straße in Eglosheim und der Kiesranzenbrunnen in Neckarweihingen blieben trocken. Doch nun sprudeln die fünf Brunnen wieder.

In Neckarweihingen sorgt der Bürgerverein seit fünf Jahren für den Betrieb des Brunnens. Das Neckarweihinger Unternehmen Nafzger, das sich auf Heizungs-, Sanitär- und Solaranlagen spezialisiert hat, hat die Wartung des Brunnens dort übernommen. „Es unterstützt damit kontinuierlich und in großzügiger Weise den Bürgerverein“, sagt Roland Schmierer, Vorsitzender des Vereins.

Für die anderen vier Brunnen übernimmt der Ludwigsburger Armaturen-Hersteller Goetze nun die Kosten. Vor einem sprudelnden Brunnen in Hoheneck nahm Tochter Stephanie Lin stellvertretend für das Familienunternehmen am Freitag den Dank des Oberbürgermeisters Matthias Knecht entgegen. „Die Inbetriebnahme der Brunnen ist uns eine Herzensangelegenheit“, sagte Knecht. „Wir sind sehr dankbar für die Unterstützung der Firma Goetze. Auch danken wir dem Bürgerverein Neckarweihingen für seinen jahrelangen Einsatz.“

Und auch Stephanie Lin zeigte sich erfreut: „Unsere Firma ist seit über 70 Jahren in Ludwigsburg verwurzelt. Meine Eltern und auch ich sind in Hoheneck aufgewachsen. Deshalb freut es uns ganz besonders, der Stadt und auch den Bürgern mit der Inbetriebnahme der Brunnen etwas zurückgeben zu können. Die Verbundenheit ist einfach da.“

Die Hohenecker Anwohner dürften sich gleich doppelt über den nun wieder sprudelnden Brunnen freuen: Die Bepflanzung am Kelterbrunnen wird seit Jahren ehrenamtlich von den Bewohnern gepflegt. Sie mussten in den letzten Wochen das Wasser zur Pflege der Blumen von zu Hause mitbringen. Doch diese Zeiten sind nun vorbei.

Autor: