Logo

Katis Trends

Der Gym-Bag im Trend

Eigentlich heißt er Turnbeutel, aber wie es so oft in der Modewelt ist: Anglizismen lassen alte, gut bewährte Kleidungsstücke und Accessoires in neuem Glanz erscheinen. 

11034_baz_21_low
Foto: Foto: H&M
SKMBT_C20314072515230
Kurzanleitung: Stoff zuschneiden (85 x 35 cm), kurze Enden 2 x 2 cm einschlagen, umnähen (Tunnelzug). Seitennähte schließen. Kordeln in den Seitennähten mitfassen. (Kordellänge: 2 x 150 cm). Alternative für Fortgeschrittene: Ecken im 45-Grad-Winkel abnähen, je eine Öse zentriert einschlagen, Kordel durchziehen und verknoten. (Quelle: www.burdastyle.de) Foto: Bild: LKZ/Kati

Zitate und Sprüche auf Shirts und Hosen zu drucken ist sowieso „in“ – der Gym-Bag möchte auch mithalten und bietet seine Oberfläche für unsere Mitteilungen an die Außenwelt an.

Da sie sehr einfach selber zu basteln sind, kann sich jede(r) Nähanfänger(in) daran wagen. Viele Online-Portale bieten auch fertige Beutel an, deren Oberfläche man selber gestalten kann, ähnlich wie bei T-Shirts. Lieblingstextiltaschen kann man auch ruck, zuck in einen Gym-Bag umwandeln.

Nur Kreativität und ganz wenig Mut braucht man dazu. 

 

 

Mehr Mode finden Sie auf unserer Seite „Katis Trends“.