Logo

Der Kinderstube entwachsen

Die drei Jungvögel vom Schloss Ludwigsburg sind inzwischen ausgezogen

Die jungen Wanderfalken sind ausgeflogen. Foto: privat
Die jungen Wanderfalken sind ausgeflogen. Foto: privat

Ludwigsburg. Neues von den Wanderfalken im Ludwigsburger Residenzschloss: Nach der Nistzeit im Dach des Alten Hauptbaus sind die drei Jungfalken jetzt ausgeflogen. Nachdem die drei Jungvögel sich Mitte Mai zum ersten Mal aus ihrem Nest begeben und das Schlossdach erkundet hatten, wagten sie Ende Mai ihre ersten Flüge – die sogenannte „Bettelflugperiode“ begann, in der sie die Beute von ihren Eltern im Flug übernahmen und das selbstständige Jagen erlernten.

Dabei zogen sie immer größere Kreise über Ludwigsburg: Die Jungfalken spielten im Flug und waren dabei nicht nur über dem Schloss und dem Blühenden Barock, sondern auch über dem Favoritepark und sogar über der Ludwigsburger Innenstadt zu beobachten. Abends kehrten sie immer zum Brutplatz zurück.

Mittlerweile hat die Wanderfalkenfamilie ihr Nest verlassen, denn seit Pfingsten wurden sie nicht mehr gesichtet. Das Ludwigsburger Schlossfalkenpaar hat nun zum zweiten Mal erfolgreich gebrütet und dieses Jahr drei Jungfalken großgezogen.

Dass die Wanderfalken ihren Nistplatz im Dach von Schloss Ludwigsburg gebaut haben, hat auch mit einem Nistangebot zu tun, das bereits vor Jahren von den ehrenamtlichen Mitarbeitern eingerichtet wurde, heißt es in einer Pressemeldung des Schlosses. „Wir hoffen sehr, dass die Wanderfalken das Brutangebot auch im nächsten Jahr wieder annehmen“, wird Stephan Hurst, Leiter der Schlossverwaltung Ludwigsburg, zitiert. (red)