Logo

Wahl

Die Jüngsten ganz weit vorn

Sharon Enow Abio und Kurt Lauer ausgezeichnet – 1 TC Ludwigsburg erhält Mannschaftstitel

1. Platz: Kurt Lauer , Leichtathletik, SKV Eglosheim 37 Punkte
1. Platz: Kurt Lauer , Leichtathletik, SKV Eglosheim 37 Punkte
1. Platz: Sharon Enow Abio, Leichtathletik, SKV Eglosheim 35 Punkte
1. Platz: Sharon Enow Abio, Leichtathletik, SKV Eglosheim 35 Punkte Foto: Ralf Görlitz
1. Platz: 1. TC Ludwigsburg, Standardtanz (Foto) 43 Punkte
1. Platz: 1. TC Ludwigsburg, Standardtanz (Foto) 43 Punkte
2. Platz: Timo Eder, Turnen, MTV Ludwigsburg 32 Punkte
2. Platz: Timo Eder, Turnen, MTV Ludwigsburg 32 Punkte
2. Platz: Anna Miggou, Karate, MTV Ludwigsburg 32 Punkte
2. Platz: Anna Miggou, Karate, MTV Ludwigsburg 32 Punkte
3. Platz: Fabian Knobelspies, Triathlon, SV Ludwigsburg 31
3. Platz: Fabian Knobelspies, Triathlon, SV Ludwigsburg 31
3. Platz: Julia Hochmuth, Sportschießen, SGi Ludwigsburg 29
3. Platz: Julia Hochmuth, Sportschießen, SGi Ludwigsburg 29

Ludwigsburg.. Sie haben im Jahr 2018 viel erreicht, sind sportlich über sich hinausgewachsen und bekommen zu den im vergangenen Jahr gesammelten Titeln nun noch einen weiteren hinzu: Leichtathlet Kurt Lauer und Leichtathletin Sharon Enow Abio (beide LAZ Ludwigsburg) sind „Ludwigsburgs Sportler des Jahres“. Die jungen Nachwuchssportler lösen damit Johannes Thiemann, Ex-Basketballer der MHP-Riesen, und Turnerin Tabea Alt (MTV Stuttgart) als Titelträger ab. Als „Mannschaft des Jahres“ wurden die Standardtänzer vom 1. TC Ludwigsburg ausgezeichnet.

...Sportler des Jahres 2018: Der beiden jüngsten zur Wahl stehenden Sportler, Kurt Lauer und Timo Eder, setzten sich am Ende gegen die erfahreneren Konkurrenten durch. Mit 37 Punkten erhielt Lauer die meisten Stimmen und sicherte sich – wie auch so häufig in seinem erfolgreichen Sportjahr 2018 – den ersten Platz.

Der 15-Jährige, der zur Zeit die 9. Klasse des Otto-Hahn-Gymnasiums besucht, feierte seinen größten Erfolg im vergangenen Jahr in Bochum-Wattenscheid: Im 3000-Meter-Finale (M.15) konnte ihm keiner seiner Konkurrenten Paroli bieten. In persönlicher Bestzeit (9:37,11 Minuten) überquerte er jubelnd als neuer deutscher Meister die Ziellinie. Der Höhepunkt seiner noch jungen Karriere. Zu verdanken hat er den Erfolg laut eigener Aussage vor allem seinem Trainer Lothar Michel und seinem Team. Auch bei den süddeutschen Meisterschaften der U.16 war Lauer, der mittlerweile seit fünf Jahren für das LAZ startet, in seiner Paradedisziplin nicht zu schlagen. Die 9:44,98 Minuten reichten für den Titel. Für die Zukunft hat der Läufer, der sich auf die Ausdauerstrecken spezialisiert hat, große Ziele. International zu starten und einmal bei den Olympischen Spielen dabei zu sein, stünden ganz oben auf seiner Liste.

Mit Timo Eder gewann ein Turner des jüngeren Jahrgangs überraschend die deutsche Jugendmeisterschaft im Geräteturnen. Eder turnte am Barren die Tageshöchstnote in dieser Klasse.

...Sportlerin des Jahres 2018: Die 18-jährige Mehrkämpferin Sharon Enow Abio sicherte sich mit insgesamt 35 Punkten den Titel. Ihren größten Erfolg 2018 feierte sie bei den deutschen Jugendmeisterschaften in Rostock. Über die 100 Meter Hürden erlief sie sich in 13,80 Sekunden den Meistertitel.

Und auch sonst können sich die Ergebnisse und Zeiten aus dem vergangenen Jahr sehen lassen: Bei den baden-württembergischen Hallenmeisterschaften holte Enow Abio unter anderem über 60 Meter Hürden, im Weitsprung und über die 4 x 200 Meter die Goldmedaille. „Hürden und Weitsprung gehören zu den Disziplinen, die mir am meisten Spaß machen“, sagt die Sportlerin, die im nächsten Jahr ihr Abitur machen möchte.

Für ihre Leidenschaft nimmt die gebürtige Kamerunerin viel in Kauf. Während Familie und viele Freunde in Tübingen leben, geht Enow Abio auf ein Sportinternat in Stuttgart. Doch das Training und die harte Arbeit scheinen sich für die vielseitige Leichtathletin, auszuzahlen. Für ihren größten sportlichen Traum, einmal bei den Olympischen Spielen an den Start zu gehen, ist ihr kein Weg zu weit.

...Mannschaft des Jahres 2018: Während sich im vergangenen Jahr die Bundesliga-Basketballer der MHP-Riesen Ludwigsburg den Titel sicherten, stehen diesmal die Standardtänzer des 1. TC Ludwigsburg wieder einmal ganz oben auf dem Podest. Mit 43 Punkten vereinten sie die meisten Stimmen, auch im Vergleich zu den anderen Sportlern des Jahres, auf sich. Das Jahr 2018 war von einigen Höhepunkten geprägt, allen voran steht der zweite Platz bei den Europameisterschaften in Sotchi. Bei der Weltmeisterschaft im ungarischen Pécs schrammte die TCL-Formation knapp an den Medaillenrängen vorbei und belegte Platz vier. Mit ihrem Programm „Kontraste“ begeisterten die Tänzer nicht nur bei der EM – „energievoll, stark, und emotional“ heißt es dazu auf der Homepage des Vereins.

Mehr zum Thema in der Ludwigsburger Kreiszeitung, die Sie unter unseren Abo-Angeboten kennenlernen können

Autor: