Logo

Eine, die den richtigen Ton trifft

Seit rund zehn Jahren unterrichtet Esther Alpha bereits am Sonderpädagogischen Bildungs- und Beratungszentrum mit dem Förderschwerpunkt Lernen in Möglingen. Und die 47-Jährige ist offenbar beliebt.

350_0900_13905_COKRfurtbach.jpg
Nehmen die neue Schulleiterin Esther Alpha in die Mitte: Schulamtsdirektor Michael Karle und Bürgermeisterin Rebecca Schwaderer. Foto: Benjamin Stollenberg

Ludwigsburg. Die Förderschüler gaben gestern jedenfalls ihr Bestes, um die Einsetzungsfeier flott und bunt zu gestalten. Die Gratulationen und Wünsche für die Zukunft der Kollegen, Eltern und der Rathausspitze sowie des Fördervereins fallen so herzlich wie ehrlich aus.

 

Bereits vor fünf Jahren übernahm Alpha die Aufgaben der Konrektorin. „Sie bildeten mit Ihrem Chef Michael Storz ein tolles Führungstandem“, lobte Bürgermeisterin Rebecca Schwaderer. Deshalb sei sie für die neue Verantwortung bestens vorbereitet.

Nach Storz’ Verabschiedung an das Regierungspräsidium stand Alpha bereits kommissarisch an der Spitze der Furtbachschule. Eineinhalb Jahre später ist es endlich soweit und die gebürtige Stuttgarterin auch ganz offiziell Schulleiterin. „Sie müssen sich hier sehr schnell sehr wohl gefühlt haben“, sagte der Schulamtsdirektor Michael Karle.

Wichtig sei Alpha gewesen, ein Sozialcurriculum zu entwickeln. Außerdem der Aufbau des Ganztagsbetriebs in der Grundstufe. Ganz besonders aber liege ihr die Inklusion am Herzen. Von ihren 138 Schülern besuchen mittlerweile 80 Kinder den Unterricht an drei regulären Grund- und Gemeinschaftsschulen, verteilt auf zwölf Gruppen: an der Goe-theschule in Asperg, an der Hanfbachschule in Möglingen und an der Schwieberdinger Glemstalschule.

 

Die Bereitschaft zur Teamarbeit, Hilfsbereitschaft und Einfühlsamkeit würden Alpha auszeichnen, so Karle. Sie pflege – wo immer möglich – einen kooperativen und transparenten Führungsstil, getragen durch ausgeprägte kommunikative Fähigkeiten: „Zuhören können und selber den richtigen Ton treffen, das können Sie.“ Wertschätzend und fürsorglich sei ihre Art gegenüber den Kollegen. Bei allem Ideenreichtum verliere sie dabei nicht das Leistbare aus den Augen. „Ich bin überzeugt, dass wir mit Ihnen eine Schulleiterin gefunden haben, wie sie die Furtbachschule in diesen Zeiten tiefgreifender Veränderungen und Herausforderungen braucht.“

 

Die neue Schulleiterin betonte: „Die Furtbachschule liegt mir am Herzen.“ Ihr Ziel sei es, gemeinsam mit dem Kollegium und den Mitarbeitern, die Furtbachschule in den Bereichen zu stärken und auszubauen, die ein Sonderpädagogisches Bildungs- und Beratungszentrum ausmachen. Nämlich Kompetenz im Stammhaus, in der Beratung und in inklusiven Gruppen draußen. Alpha: „Die Zusammenarbeit und der Austausch mit den Kooperationspartnern ist intensiv, das Engagement aller beteiligter Lehrer herausragend und der Einsatz von Partnern wie Eltern hoch.“