Logo

Emotionaler Saisonabschluss der Riesen

Bei der Saisonabschlussfeier der Riesen kündigt Center Adam Waleskowski seinen voraussichtlichen Abschied an. Namenssponsor MHP bleibt dem Basketball-Bundesligisten dagegen noch lange erhalten.

Kapitän David McCray verschenkt einen unterschriebenen Ball als Andenken an einen Riesen-Fan in der Rundsporthalle.Foto: Baumann
Kapitän David McCray verschenkt einen unterschriebenen Ball als Andenken an einen Riesen-Fan in der Rundsporthalle. Foto: Baumann

Ludwigsburg. Er hatte sich vorgenommen, nicht emotional zu werden, sagte Adam Waleskowski, als er bei der Saisonabschlussfeier des Basketball-Bundesligisten MHP-Riesen Ludwigsburg zum Kurzinterview in der Rundsporthalle antrat. Doch so ganz klappte das nicht. Mit brüchiger Stimme und sichtlich bemüht, seine Tränen zu unterdrücken, bedankte sich der 36-Jährige bei den Fans und dem Verein. „Ihr wart Familie für mich“, sagte Waleskowski. „Es sind Freudentränen, nicht Tränen der Traurigkeit“, fügte er an.

Für den Routinier, der seit 2013 fünf Jahre für die Riesen auflief, war es scheinbar der Abschied vom Basketballparkett. „Ich habe zuletzt nachgedacht, ich weiß aber noch nicht genau, was ich machen werde“, sagte Waleskowski nach der Veranstaltung auf Nachfrage. Sein Körper fühle sich sehr müde an, sagte er, so dass er nun überlegen müsse, ob er sich das mit 37 noch einmal antue. Auf sein emotionales Bekenntnis reagierten die Ludwigsburger Fans mit stehenden Ovationen. „Ich liebe es hier, habe aber noch keine genauen Pläne, wie es weiter- geht“, sagte Waleskowski. Er habe bislang auch mit keinem Agenten über die kommende Spielzeit gesprochen.

Wie nach der vergangenen Saison war auch in diesem Jahr klar: Die Saisonabschlussfeier ist für viele Spieler der letzte Auftritt als MHP-Riese. Viele werden den Verein verlassen. Lediglich Konstantin Klein und Christian von Fintel haben aktuell einen Vertrag für die kommende Saison ohne Klauseln.

„Ein Saisonabschluss am 15. Mai ist für mich zu früh“, sagte der erste Vorsitzende der Riesen, Alexander Reil, über das frühe Saisonende aufgrund der verpassten Play-offs. „Die Mannschaft hat spektakuläre Spiele gezeigt, teilweise aber auch das Gegenteil“, monierte Reil die Inkonstanz, die den Riesen einen Platz unter den besten acht gekostet hat.

Zugleich gab er aber auch die Marschroute für die Zukunft vor. Man wolle sich wieder auf die Tugenden besinnen, die die Riesen in den letzten Jahren starkgemacht haben und die Schwarz-Gelben in der Saison 2017/18 auf Platz drei der Bundesliga und ins Final Four der Champions League gebracht hatten. „Teams haben Angst gehabt, gegen uns zu spielen. Das hat diese Saison gefehlt“, sagte Reil. Man wolle dem Vereinsmotto „gefürchtet und stolz drauf“ wieder gerecht werden – mit John Patrick als Trainer. „Was John aus Ludwigsburg gemacht hat, sorgt dafür, dass man nach einer solchen Saison einen Trainer nicht infrage stellt“, gab Reil zu verstehen.

Gemeinsam arbeite man schon daran, eine Mannschaft zusammenzustellen, die dem Riesen-Motto gerecht wird. Damit das etwas leichter wird, stellte Ingo Guttenson, Marketingleiter beim Namenssponsor MHP, dem Verein eine kleine Finanzspritze in Aussicht. „MHP verlängert den Vertrag mit den Riesen um drei Jahre – ich hoffe, zu erhöhten Konditionen, damit es für John leichter wird“, sagte Guttenson.

Als Ziel sprach er die Teilnahme an den Play-offs aus – worauf John Patrick mit einem Lachen nickte. Er sagte später: „Es schmerzt, wenn wir nicht in die Play-offs kommen. Wir werden alles tun, eine erfolgreiche Mannschaft zu bauen.“ Dennoch nannte er als erstes Ziel den sicheren Klassenverbleib. Auch Reil verwies darauf, wie schwer es ist, die BBL-Play-offs zu erreichen. „Die Saison 2017/18 war super, kann aber nicht der Standard sein.“

Immerhin: Ein neuer Name im Riesen-Kader der nächsten Saison steht bereits jetzt fest. Konstantin Klein wird im Sommer seine Verlobte heiraten und ihren Namen annehmen. Zukünftig wird Konstantin Konga für die Barockstädter auflaufen.

Autor: