Logo

Erfahrung zählt im Bottwartal

Noch ruht der Spielbetrieb in den 3. Handball-Ligen und in der Jugend-Bundesliga aufgrund der Coronapandemie bis zum 28. Februar 2021. Für die SG Schozach-Bottwartal kein Grund, die Planungen für die Saison 2021/22 nicht rechtzeitig voranzutreiben.

Beilstein. Nachdem der aktuelle Coach Michael Stettner bereits frühzeitig bekannt gegeben hatte, dass er der SGSB nach der Saison 2020/2021 nicht mehr zur Verfügung stehen würde, sind die Verantwortlichen auf die Suche nach einem Nachfolger für den Trainer des Frauenteams gegangen. Nach zahlreichen Kontakten und Anfragen ist man schließlich fündig geworden: Mit Hans Christensen wird künftig ein erfahrener Däne auf der SGSB-Bank sitzen.

Christensen ist seit 2000 in Deutschland. Zuvor war er als Spieler in der ersten und zweiten dänischen Liga aktiv. In Deutschland spielte er zunächst bei Phönix Sinsheim Regionalliga. Seine ersten Erfahrungen als Trainer sammelte Christensen in Pforzheim, später war er drei Jahre bei Salamander Kornwestheim in der 3. Liga tätig. Von 2017 bis 2020 betreute Christensen bei der SGBBM Bietigheim die Drittliga-Frauen sowie die A-Jugend-Bundesliga-Mannschaft.

Als Co-Trainerin konnte Miriam Bohm gewonnen werden. Sie ist aktuell Trainerin der Auswahlteams des Bezirks Esslingen. Bohm lernte das Handballspielen in Wernau und stieg als aktive Spielerin mit dem HC Wernau bis in die Oberliga auf. Anschließend folgten mit Altenheim und Steißlingen Erfahrungen in der Südbadenliga, ehe sie 2013 in Ebersbach/Bünzwangen in der Württembergliga ihre Laufbahn beendete. Miriam Bohm startete ihre Trainerkarriere ebenfalls in Wernau im Jugendbereich. Für Bohm ist die SGSB ihre erste Station im Aktivenbereich als Trainerin.

Ergänzt wird das neue Trainerteam durch eine alte Bekannte: Tabea Kraft wird auch weiterhin als Torwarttrainerin bei der SGSB aktiv sein. Sie hatte nach einer Kreuzbandverletzung ihre aktive Laufbahn beendet.

Saisonfortsetzung noch ungewiss

Wie es in der laufenden Saison 2020/21 in der 3. Liga, in der auch die Frauen des TV Möglingen spielen, weitergeht, ist noch unklar. „Entscheidungen zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs können derzeit noch nicht getroffen werden“, sagte Benjamin Chatton, beim Deutschen Handball Bund (DHB) für den Spielbetrieb zuständig. Grundlage für das Weiterspielen sei eine Öffnung der Hallen, um so einen flächendeckenden Spielbetrieb gewährleisten zu können. (red)