Logo

Verkehr

Erneut Fehlalarme im Engelbergtunnel

Wird im Engelbergtunnel Alarm ausgelöst, wird der A 81-Abschnitt umgehend gesperrt und der Verkehr staut sich vor den Röhren. Foto: Feuerwehr Gerlingen
Wird im Engelbergtunnel Alarm ausgelöst, wird der A 81-Abschnitt umgehend gesperrt und der Verkehr staut sich vor den Röhren. Foto: Feuerwehr Gerlingen

Gerlingen/Leonberg. Nachdem es schon am Donnerstagmorgen einen Fehlalarm im Engelbergtunnel gegeben hatte, folgten in der Nacht zum Freitag zwei weitere. Grund hierfür waren laut Polizei vermutlich Bauarbeiten. Die gegen 3.20 Uhr zum ersten Mal alarmierten Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren stellten im Anschluss bei der Überprüfung des Tunnels nichts Auffälliges fest, so die Polizei. Der zwischen den Anschlussstellen Feuerbach und dem Autobahndreieck Leonberg gesperrte Abschnitt der A.81 konnte jedoch nicht sofort wieder freigegeben werden, da der hinzugezogene Techniker wegen einer technischen Störung Probleme mit der Freischaltung hatte. Letztendlich wurde das Problem gelöst und die Sperrung in beiden Fahrtrichtungen gegen 5 Uhr aufgehoben.

Der Verkehr konnte allerdings nicht lange fließen, da gegen 7.10 Uhr die Ampeln des Tunnels wieder wegen eines Brandalarms auf Rot standen. Grund hierfür war vermutlich ein technischer Defekt an den Feuerlöschentnahmestellen. Nachdem die Feuerwehren den Tunnel wieder inspiziert und dabei nichts entdeckt hatten, wurden die Ampeln gegen 7.50 Uhr wieder auf Grün gesetzt. Noch gegen halb neun meldete der Verkehrsfunk einen Stau von rund fünf Kilometern Länge. (red/jsw)