Logo

Schäferlauf

Erstmals unter der Unescoflagge

Der Schäferlauf 2019 wird anders als seine Vorgänger werden. Zum ersten Mal geht das Traditionsfest mit dem Gütesiegel Kulturerbe an den Start. Doch das ist nicht die einzige Änderung.

Nur noch rund 40 Tage bis zum Markgröninger Schäferlauf. Unser Foto zeigt das Königspaar des vergangenen Jahres, Sophia Hagenlocher und Dominik Fröschle. Foto: Ramona Theiss
Nur noch rund 40 Tage bis zum Markgröninger Schäferlauf. Unser Foto zeigt das Königspaar des vergangenen Jahres, Sophia Hagenlocher und Dominik Fröschle. Foto: Ramona Theiss

Markgröningen. Die Markgröninger Kommunalpolitiker, die in dieser Woche den Gemeinderat verlassen haben, tun das nicht ohne Trostpflaster. Bürgermeister Rudolf Kürner sprach ihnen eine Einladung zum Schäferlauf Ende August aus und überreichte ihnen einen Gutschein für eine Kutschfahrt zu dem Spektakel. Die Plätze in Kürners Kutsche sind allerdings wohl schon belegt – für Ehrengäste wie den scheidenden Landrat Rainer Haas als Nachfolger der Vögte.

Der Markgröninger Schäferlauf steht 2019 unter einem speziellen Stern. Zum ersten Mal in seiner fast 600-jährigen Geschichte trägt er zusammen mit den Partnerkommunen Bad Urach und Wildberg den Titel: immaterielles Kulturerbe der Unesco. Sie würdigt damit „eine wandlungsfähige Kulturform mit jahrhundertelanger Tradition“, die auf Augenhöhe mit den Passionsspielen Oberammergau oder dem rheinischen Karneval agiert.

„In diesem Jahr wird es für uns alle ein ganz besonderer Schäferlauf“, prophezeit Kürner. „Unser Fest wird noch bekannter, attraktiver und gewinnt deutlich an überregionalem Image.“ Natürlich hofft der Rathauschef auf höhere Besucherzahlen. Bislang zog das Spektakel zu Ehren des braven Schäfers Bartel jährlich rund 100.000 Besucher nach Markgröningen. Trotzdem fährt die Stadt immer wieder Miese ein, die sich auf einen sechsstelligen Betrag belaufen.

Auch deshalb ist es in den vergangenen Jahren zu Änderungen am Ablauf gekommen, die nun wieder eintreten sollen. „Wir haben schon beim Schäferlauf 2018 mutige Schritte in Richtung Weiterentwicklung der Tradition und Steigerung der Attraktivität unternommen“, sagt Kürner – die weiter verstärkt werden sollen. Der Schäfermarkt beispielsweise ist an die Ostergasse umgezogen und wird laut Stadt mit Gruppen aus der „Welt der Schäferei“ erweitert. Das Ziel: Die Geschichte des Schäferhandwerks erlebbar zu machen.

Nach Auffassung des Rathauses wurde im vergangenen Jahr auch die neue Strecke für den Festumzug weg von der Ostergasse von den Gästen gut angenommen. „Hierfür gab es erfreulicherweise sehr viel Zuspruch – und deshalb werden wir daraus noch deutlich mehr machen“, so der zuständige Fachbereichsleiter Frank Blessing. Auch dass der Landrat mit dem Festzug erstmals über die mit Fachwerkhäusern gesäumte Schlossgasse auf den Marktplatz einzog, sei bei den Gästen angekommen.

Zu den Highlights zählten in der Rückschau offenbar die Konzerte auf dem Markgröninger Marktplatz, die an drei Abenden Tausende Menschen anlockten. Das Repertoire reichte von Rock- und Popmusik über Soul und Unterhaltung. Für die Veranstaltung wurde auf dem historischen Marktplatz eigens eine Bühne errichtet. Blessing verspricht: „Nach dem Erfolg dieser neuen Veranstaltung war schnell klar, dass wir diesen Knüller am Schäferlauf 2019 wiederholen werden.“

Info: Der Schäferlauf 2019 findet von Freitag bis Montag, 23. bis 26. August, in Markgröningen statt.

Autor: