Logo

Kreis Ludwigsburg

Fahrgastzahlen im VVS ziehen nur langsam an

Kreis Ludwigsburg. Die Lockerungen der Coronare-geln und die Rückkehr zum Normalfahrplan vor zwei Wochen haben zu einem allmählichen Wiederanstieg der Fahrgastzahlen im Verkehrs- und Tarifverbund Stuttgart – kurz VVS – geführt. Es gehe wieder „leicht bergauf“, teilte der VVS auf Nachfrage mit, schränkte aber zugleich ein, dass „noch lange nicht so viele Menschen wie in Vor-Corona-Zeiten wieder mit den Bussen und Bahnen unterwegs“ seien. Belastbare Zahlen über die Entwicklung im Mai könne man jedoch erst Anfang Juli nennen. „Wir sind aber sehr zuversichtlich, dass die Tendenz in den kommenden Wochen weiter nach oben zeigt“, so der VVS weiter. Während des Lockdown hatten die Nahverkehrsunternehmen in der Region einen Fahrgastrückgang um bis zu 80 Prozent und damit auch massive Einnahmeneinbrüche zu verzeichnen (wir berichteten).

Mit aktuellen Zahlen kann indessen bereits die DB Regio als S-Bahn-Betreiberin aufwarten: Am Montag stiegen am Hauptbahnhof 44 500 Fahrgäste in die S-Bahn ein oder aus ihr aus. An normalen Vor-Corona-Tagen wurden für den Hauptbahnhof 150 000 S-Bahn-Kunden ermittelt, während des Lockdown waren es lediglich 23 000 Fahrgäste.

Die Maskenpflicht werde von „nahezu allen“ Fahrgästen in S-, Stadt- und Straßenbahnen sowie Bussen befolgt, so der VVS. Dazu trage bei, dass die Leute „sich relativ einfach mit einem Schal oder einem Tuch behelfen können und nicht zwangsläufig eine vollwertige Schutzmaske tragen müssen“. An Haltestellen und Bahnsteigen hingegen seien immer noch Fahrgäste ohne Mund-Nasen-Schutz anzutreffen. Der VVS unterstreicht deshalb, dass „auch schon dort – und nicht erst im Fahrzeug – die Maske Pflicht ist“. Darauf weise man auch auf „allen möglichen Wegen“ hin, etwa über Monitore in den Bussen, Durchsagen und Onlinekanäle. (pro)

Autor: