Logo

Filmhits unter freiem Himmel

Open-Air-Kino: Zweiwöchiges Gastspiel auf dem Hof der Realschule im Aurain

Zum Auftakt des Open-Air-Kinos lief „Weißbier im Blut“.Foto: Alfred Drossel
Zum Auftakt des Open-Air-Kinos lief „Weißbier im Blut“. Foto: Alfred Drossel

Bietigheim-Bissingen. Mit der Krimikomödie „Weißbier im Blut“ hat das Open-Air-Kino auf dem Hof der Realschule im Aurain am Mittwochabend sein zweiwöchiges Gastspiel eröffnet. Michael Eisinger will nach einem Jahr Coronapause in den nächsten Nächten einige Filmperlen auf die 45 Quadratmeter große Leinwand bringen.

Der Start ist bei Pulloverwetter und einigen Regentropfen gelungen. Den Zuschauern hat die bittere Satire, die als Krimi daherkommt, gefallen, auch Dietlinde Thumm aus Bietigheim: „Endlich kann man wieder Kino im Freien genießen.“

Holger Schramm und seine Frau Sandra aus Freiberg waren spontan gekommen. Die große Leinwand sei schon etwas anderer als der Fernseher, sagt er und greift in die Popcorntüte. Eva Herbst aus Besigheim hat es sich mit ihrem Mann in dem gemütlichen Liegestuhl bequem gemacht. Sie liebe das Flair des Freiluftkinos. Es gibt knapp 500 Sitzplätze und 20 Liegestühle auf dem Schulhof.

Der Vaihinger Kinobetreiber Michael Eisinger hat kurz vor dem Start einiges zu tun. Das Kino übe eine ungebrochene Faszination aus, sagt er. „Bewegte Bilder verlangen nach optimaler Präsentation auf der Leinwand. Actionreiche Filme schreien nach perfektem Sound“, sagt Eisinger, der seit 15 Jahren Kino unter freiem Himmel macht.Und das an verschiedenen Spielorten.

Längst sind die Zeiten vorbei, als noch Filmrollen eingelegt werden mussten. Jetzt läuft alles über eine Festplatte. Die Filme kommen von einem Server. Gesteuert wird die Anlage über ein iPad. Eisinger hat die Technik im Griff und er nimmt sich sogar Zeit, sein Publikum aus dem Dunkel heraus zu begrüßen.

Am Eingang und auf dem Platz besteht Maskenpflicht und 3G ist Voraussetzung für den Besuch des Open-Air-Kinos. Auf den Sitzplätzen dürfen die Masken abgenommen werden. Besucher müssen einen Ausweis und ihre Impf- oder Testdokumente vorzeigen. Michael Eisinger hat zusammen mit der Stadt ein aufwendiges Konzept erarbeitet, das es ermöglicht, der aktuellen Coronaverordnung gerecht zu werden.

Kino unter freiem Himmel ist immer ein Event. Vor allem jetzt, wo so lange keine Filme mehr auf der großen Leinwand laufen konnten. Neben dem Film gibt es ein Catering mit großer Weinkarte. Aber vor allem schafft Eisinger Open-Air-Event-Feeling vom Feinsten, ohne „gefühlte“ Einschränkungen und mit Filmen, die für jeden Geschmack etwas bieten. Gestern Abend lief „Ein Doktor auf Bestellung“ und heute gibt es „Nomadland“. Am Sonntagabend steht „Der Rausch“ auf dem Spielplan und am kommenden Freitag „Rosas Hochzeit“.

Autor: