Logo

Freikauf von der Gratulationspflicht

Die Liste der Spender: Die Namen derjenigen, die eine Karte gekauft und somit etwas für den sozialen Zweck getan haben, werden publikumswirksam in der Zeitung veröffentlicht. Hier ist das Inserat im Neckar- und Enzboten von 1934 zu sehen. Foto: Ramon
Die Liste der Spender: Die Namen derjenigen, die eine Karte gekauft und somit etwas für den sozialen Zweck getan haben, werden publikumswirksam in der Zeitung veröffentlicht. Hier ist das Inserat im Neckar- und Enzboten von 1934 zu sehen. Foto: Ramon
Wenn ein neues Jahr beginnt, ist es guter Brauch, seinen Mitmenschen Glück zu wünschen. Das kann je nach Größe des Familien- und Bekanntenkreises eine recht langwierige Sache werden, wenn die Neujahrsgrüße allen persönlich oder per Brief überbracht werden sollen. Erleichterung versprachen hier die Ende des 19. Jahrhunderts gängigen Neujahrswunschenthebungskarten.