Logo

Gemeinderat diskutiert über das Marbacher Hallenbad

350_0900_43466_COKR09_04_15Buerkle_1.jpg
350_0900_43466_COKR09_04_15Buerkle_1.jpg
Nach Informationen unserer Zeitung berät der Gemeinderat am Donnerstag kommender Woche in nichtöffentlicher Sitzung über die Zukunft des Hallenbades. Bürgermeister Jan Trost will dies zwar nicht bestätigen, informiert aber darüber, dass nach den Sommerferien in einer öffentlichen Sitzung das Thema ausführlich behandelt werde. Dann wisse man wahrscheinlich, wie es mit der Gasversorgung weitergehe, und könne auch auf den baulichen Zustand eingehen.

Marbach. Das aus dem Jahr 1967 stammende Bad ist sanierungsbedürftig, eine Untersuchung soll klären, wie sehr. Bis in fünf Jahren soll auch im Hinblick auf die Gartenschau ein neues Bad bei der Sporthalle im Lauerbäumle gebaut werden. Wie und ob die Zeit überbrückt werden könne, sollen die Untersuchungen ebenfalls zeigen.

Unterdessen kocht die Gerüchteküche weiter, die komplette Schließung des Hallenbads geistert wie ein Schreckgespenst durch die Stadt. Jürgen Mielebacher, Kassier und früherer Vorsitzender des Schwimmvereins, schreibt in einem Leserbrief: „Weder die Schulen, noch die Vereine wurden informiert oder eingebunden. Bei der Bürgerfragestunde in der Stadthalle hat sich die Stadtverwaltung sehr zurückhaltend dem Thema gegenüber verhalten. Nachfrage nach den Gründen der Schließung wurden mit fadenscheinigen, ausweichenden und nichtssagenden Angaben beantwortet. Man konnte die Vermutung haben, dass die Energiekrise für dieses Vorhaben zur rechten Zeit gekommen ist. So wurde von Herrn Trost immer wieder die Schließung von Nordstream1 als Begründung angeführt. Der gesamte Zustand des Bades wurde über Jahre vernachlässigt und wird jetzt als Grund mit angeführt. Der Gemeinderat hat vor Jahren einen Beschluss zum Hallenbadneubau gefasst, der besagt, dass zuerst ein Neubau erstellt sein muss, bevor das bestehende Bad geschlossen wird. Hier hat man wieder mal den Verdacht ‚was geht mich mein Geschwätz von gestern an!‘“

Schwimmverein wirbt um Unterstützung

Der Schwimmverein wirbt auch in den sozialen Netzwerken um Unterstützung für sein Anliegen, schließlich fielen für Jahre die Schwimmkurse für Kinder aus. Betroffen wäre aber auch der Kanuclub, der das Bad im Winter für’s Training nutzt, sowie das Team Silla Hopp mit dem Triathlon-Training.