Logo

Glasbox oder blaue Tonne: Einigung soll „zeitnah“ erfolgen

320 000 Behälter haben Prezero und Kurz an die Haushalte im Kreis verteilt. Die Abholung der grünen Rund-Tonnen hat begonnen.
320 000 Behälter haben Prezero und Kurz an die Haushalte im Kreis verteilt. Die Abholung der grünen Rund-Tonnen hat begonnen.
Gespräche zwischen AVL und Entsorgungsunternehmen werden fortgeführt – 320000 Behälter an die Haushalte im Kreis verteilt– Rund-Tonnen werden abgeholt

Kreis Ludwigsburg. Sie ist unpraktisch, oftmals zu klein, leicht einsehbar und daher völlig unbeliebt bei vielen Nutzern: die blaue Glasbox. Ob sie in absehbarer Zeit pauschal gegen eine 120-Liter-Tonne gewechselt werden kann, ist noch nicht entschieden. „Der Austausch der Glasbox aufgrund von ‚Nichtgefallen‘ ist in unserem Dienstleistungsvertrag nicht vorgesehen“, teilt der lokale Entsorger Kurz auf Anfrage mit und wiederholt einmal mehr: „Reicht das Volumen der blauen Box nicht aus, stellen wir dem Nutzer eine zweite Box zur Verfügung.“

Die AVL unterstreicht derweil einmal mehr, sich mit Nachdruck dafür einzusetzen, dass jeder Bürger, der das wünscht, eine Glastonne erhält. „Der Landkreis und die AVL pochen auf die Einhaltung der Zusagen, die in der Abstimmungsvereinbarung getroffen wurden“, so AVL-Sprecher Markus Klohr. Doch wann es zu einer Einigung kommt, vermag er immer noch nicht zu sagen. „Derzeit laufen die Gespräche, die wir zeitnah zum Abschluss bringen möchten“, teilt er mit.

Seit Ende September vergangenen Jahres haben die beiden Entsorgungsunternehmen Kurz und Prezero rund 320000 gelbe und blaue Behälter an die Haushalte im Landkreis Ludwigsburg verteilt. Mittlerweile sind laut Kurz alle Haushalte ausgestattet worden. Lediglich bei einigen Großwohnanlagen werde der Behälterbestand derzeit in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Hausverwaltungen optimiert. Vor dem Hintergrund der Coronapandemie, der kurzen Zeitspanne seit der Auftragsvergabe und Verzögerungen seitens der Behälterhersteller spricht Kurz von einer Rekordzeit. Auch die Müllabfuhr sowie das Einsammeln der alten Rund-Tonnen seien planmäßig angelaufen.

Probleme mit dem Handling

Immer wieder teilen Leser unserer Zeitung mit, wie unpraktisch das Handling der Glasbox ist. Insbesondere ältere Menschen tun sich schwer damit, sie vor das Haus zu stellen. Und dies vor allem dann, wenn zwischen Haustür und Straße eine längere Wegstrecke zurückzulegen ist. Wenn körperliche Einschränkungen vorliegen, kann derzeit laut AVL-Sprecher Klohr ein anderer Behälter beantragt werden.

Leser machen sich aber auch Sorgen um die Gesundheit der Müllwerker, die durch das ständige Bücken nach den Boxen und das Entleeren im Lkw unnötigen Belastungen ausgesetzt seien. Dazu die Antwort von Kurz: „Da die Glasbox beauftragt ist, müssen unsere Mitarbeiter diese leeren.“ Das System mit den Kisten sei zwar selten, aber keine „Ludwigsburger Erfindung“. Der Behälter sei in Form und Volumen genau für diesen Einsatzzweck konzipiert. Er fasse mehr Glas, als in einem durchschnittlichen Haushalt in vier Wochen anfällt. Zum anderen enthalte Glasmüll zum überwiegenden Teil Luft. Damit deutet Kurz an, dass die gefüllten blauen Boxen nicht allzu schwer sind und es kein Problem ist, sie manuell im Lkw zu entleeren. Im Gegenteil: „Das Handling der Glasbox ist schneller, weil das Gebinde leichter ist, getragen werden und einfach in die Beladewanne des Fahrzeugs gekippt werden kann – es muss nicht die sogenannte Zykluszeit der hydraulischen Schüttung abgewartet werden, die auf viel größere und schwerere Gefäße ausgelegt ist“, beschreibt der Entsorger Kurz den Arbeitsschritt.

Rund-Tonnen werden abgeholt

Unterdessen hat das Einsammeln der grünen Rund-Tonnen bereits begonnen. Los ging es laut Kurz in Bietigheim-Bissingen und Ludwigsburg. Zu Beginn dieser Woche sollte es in den Ludwigsburger Ortsteilen Neckarweihingen, Oßweil, Poppenweiler sowie in der Gemeinde Benningen weitergehen. In der kommenden Woche ist es geplant, die Rund-Tonnen in Marbach, Rielingshausen, Besigheim (ohne Ottmarsheim), Asperg und Hemmingen abzuholhen. Die Termine der Einsammlung finden sich im Internet auf der Seite www.verpackungsabfall-lb.de/termine/rund-tonne. Sie werden zudem rechtzeitig in den einzelnen Amtsblättern bekannt gegeben. Eine Gesamtliste aller Termine kann laut Kurz nicht veröffentlicht werden, da die Sammelteams in den einzelnen Gebieten unterschiedlich schnell vorankommen und die Planung laufend angepasst wird.

Leserbriefe zum Müllchaos im Landkreis Ludwigsburg erreichen die Redaktion in großer Zahl. Viele davon haben wir bereits veröffentlicht. Die Argumentationen, Schilderungen und Anregungen wiederholen sich aber oft. Deshalb werden nicht alle Zuschriften abgedruckt. Sie sind uns aber wichtige Hinweise für weitere Recherchen und Nachfragen zu diesem viel diskutierten Thema.