Logo

Fußball-Oberliga

Glücklicheres Ende für Bissingen

Der FSV 08 Bissingen hat erneut das Derby gegen den SGV Freiberg in der Fußball-Oberliga gewonnen. In der dramatischen Schlussphase erzielte Pascal Hemmerich das entscheidende Tor zum Bissinger 1:0 (0:0)-Erfolg.

Nach dem gehaltenen Elfmeter in der Nachspielzeit kennt der Jubel der Bissinger keine Grenzen. Foto: Baumann
Nach dem gehaltenen Elfmeter in der Nachspielzeit kennt der Jubel der Bissinger keine Grenzen. Foto: Baumann

Bietigheim-Bissingen. Bissingens Torwart Sven Burkhardt sicherte seinem Team mit einem gehaltenen Strafstoß in der Nachspielzeit den vierten Derbysieg in Serie. Während die Nullachter (40 Punkte) einen Sprung auf den dritten Rang machten, rutschten die Freiberger (39) auf den sechsten Platz ab. Zudem blieb die in der Hinrunde noch beste Offensive der Oberliga auch in der dritten Partie hintereinander ohne eigenen Torerfolg.

Freibergs Coach Ramon Gehrmann nahm kurzfristig noch eine Änderung vor und beorderte Ali Ferati für Sven Schimmel (Verhärtung im Oberschenkel) in die Startelf. 80 Minuten sahen die 830 Zuschauer auf dem Kunstrasenplatz eine Auseinandersetzung mit nur wenigen Höhepunkten. Nach dem fünften Bissinger Eckball von Alexander Götz stieg der ehemalige Freiberger Pascal Hemmerich unbedrängt am kurzen Pfosten am höchsten und köpfte das 1:0 (81.). Erst danach nahm die Partie richtig Fahrt auf.

Beide Teams eher verhalten

Gehrmann reagierte umgehend und wechselte mit Marco Pischorn und Steven Kröner zwei kopfballstarke Akteure ein. Zunächst verpassten Hemmerich, der den Ball in Mittelstürmerposition verstolperte, und Simon Lindner mit einem Schuss ans Außennetz bei einem schnellen Angriff über mehrere Stationen die Vorentscheidung (86.).

Wenig später rannte Duc Thanh Ngo, der daraufhin verletzt ausgewechselt werden musste, an der Strafraumkante Maximilian Rohr um. Den von Spetim Muzliukaj flach in die Tormitte geschossenen Foulelfmeter konnte Burkhardt mit den Füßen abwehren (90.+1). Eine Minute später köpfte Pischorn dann den vermeintlichen Ausgleich, der wegen einer strittigen Abseitsstellung aber nicht gegeben wurde (90+2). „Wir nehmen es ohne Ärger hin. Ich finde es auch gut, dass es in der Oberliga keinen Videobeweis gibt“, sagte Gehrmann.

Vor den nervenaufreibenden Schlussminuten agierten die beiden Mannschaften eher verhalten. Im ersten Durchgang zielte Riccardo Gorgoglione knapp am langen Eck vorbei (17.) und einen abgefälschten Schuss von Yannick Toth drehte SGV-Schlussmann Thomas Bromma um den Pfosten (45.). Zudem rutschten Lindner und Gorgoglione bei einer flachen Hereingabe von Lukas Buck knapp am Leder vorbei (44.). Bei den Gästen vergab Muzliukaj mit einem Kopfballaufsetzer (18.) und einem spektakulären Volleyschuss (28.).

In der zweiten Halbzeit hatte zunächst Freiberg mehr vom Spiel und stand bei einem Schussversuch von Torjäger Marcel Sökler aus drei Metern, den Ngo gerade noch blocken konnte, dicht vor der Führung (64.). Mit zwei tollen Paraden gegen Gorgoglione (75.) und Lindner (76.) bewahrte Bromma sein Team zunächst vor einem Rückstand.

Bissingen: Burkhardt – Sanchez, Reich, Ngo (90.+1 Rienhardt) – Buck, Sarak (70. Schmiedel), Toth, Lindner – Gorgoglione (88. Macorig), Hemmerich, Götz (90.+3 Gleißner).

Freiberg: Bromma – Braun, Rohr, Fausel (84. Pischorn), Gentner – Marotta (79. Tasdelen), Fossi (84. Kröner), Zagaria, Ferati (73. Latifovic) – Muzliukaj, Sökler.

Tor: 1:0 Hemmerich (81.). - Schiedsrichter: Dennis Bauer (Erdmannhausen). - Zuschauer: 830.

Autor: