Logo

Hochwasserlage im Kreis noch entspannt

Bäche und Flüsse traten bisher nur an wenigen Stellen über die Ufer – Keine überfluteten Straßen

Jetzt kommt das Wasser: Der Neckar am Samstag an der Staustufe in Hessigheim. Foto: Alfred Drossel
Jetzt kommt das Wasser: Der Neckar am Samstag an der Staustufe in Hessigheim. Foto: Alfred Drossel

Kreis Ludwigsburg. Während in den südlichen Teilen des Landes der Regen und das starke Tauwetter am Samstag für Gefahr und gesperrte Straßen sorgten, blieb es in der Region vergleichsweise ruhig. Zwar führen noch immer viele Gewässer reichlich Wasser, große Probleme verursachte das jedoch bisher nicht. Die Polizei meldete jedenfalls keine überfluteten Straßen.

Stärker betroffen waren zunächst vor allem kleinere und mittlere Gewässer. So hatte die Murr in der Nacht zum Freitag den höchsten Wasserstand erreicht, die Glems bei Talhausen am Donnerstag. Der Enzpegel in Vaihingen war am Samstag mit 2,45 Meter am höchsten. Am Sonntag sank er wieder auf 2,32 Meter und war dann gleichbleibend. Am Neckarpegel Besigheim wurde am Samstag mit 4,80 Meter der Höchstwert erreicht. Am Sonntag waren es 3,40 Meter. Am Pegel Heidelberg wurde der Scheitelwert bei rund 3,30 Meter im Laufe des Samstags erreicht.

Wie die Hochwasservorhersagezentrale Baden-Württemberg (HVZ) mitteilt, hätten sich an zahlreichen Pegeln Hochwasser im Bereich von zwei- bis zehnjährlichen Ereignissen ausgebildet, an einzelnen Pegeln auch darüber. Größtenteils fallen die Wasserstände aber bereits wieder. An einigen Gewässern könnten sich heute durch Tauwetter und Regen wieder leichte Wiederanstiege ergeben, so die HVZ weiter.

Autor: