Logo

Fußball

In der Bezirksliga wird gezittert

Um 19.30 Uhr beginnt am Abend der Showdown im Abstiegskampf der Fußball-Bezirksliga: Aus dem Quartett TV Aldingen, SV Pattonville, 07 Ludwigsburg und SV Riet wird noch ein direkter Absteiger und der Relegationsteilnehmer gesucht.

Läuft die Zeit für Andreas Eschenbach und den SV Pattonville in der Bezirksliga ab? Foto: Baumann
Läuft die Zeit für Andreas Eschenbach und den SV Pattonville in der Bezirksliga ab? Foto: Baumann

Ludwigsburg. Nur ein Punkt trennt die vier Rivalen in der Tabelle vor dem letzten Spieltag: Der TV Aldingen (35) geht aus der Pole Position ins Rennen und hat zumindest auf dem Papier mit dem Heimspiel gegen den schon als Absteiger feststehenden FC Marbach die leichteste Aufgabe.

„Die schenken aber kein Spiel her“, warnt TVA-Trainer Tobias Büttner, denn schließlich schlug der FC erst am Sonntag den SV Pattonville. Souverän gewann der TVA jedoch seine letzten Heimspiele. „Wenn wir diese Form halten können, sieht es gut aus“, ist Büttner zuversichtlich, zumal er personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Punktgleich mit dem TVA folgt ebenfalls noch auf einem Nichtabstiegsrang in der Tabelle die SpVgg 07 Ludwigsburg. „Es wird ein Herzschlagfinale“, ist deren Coach Toni Carneiro vor dem Gang zum TSV Schwieberdingen überzeugt. „Ich rechne damit, dass all unsere drei Konkurrenten Siege holen. Daher müssen wir gewinnen und hätten es aus eigener Kraft geschafft“, sagt Carneiro. Jeder seiner Akteure wisse, worum es geht, versichert der Coach, der auch in der nächsten Saison unbedingt wieder einen Bezirksligisten trainieren will. Der würde dann bekanntlich nach der anstehenden 07-Übernahme im Sommer MTV Ludwigsburg heißen. Daher steht der Traditionsverein heute vor dem wohl letzten Fußballspiel seiner 112-jährigen Geschichte - wenn man denn nicht in die Relegation muss. Genau vor dieser graut es Carneiro: „Ab nächster Woche ist ein Großteil der Mannschaft schon im Urlaub. In der Relegation wären wir für unsere Gegner wohl fast eine Art Freilos“, erklärt er. Bei den Schwieberdingern wird am Abend der nach Rutesheim wechselnde Trainer Jens Eng sowie die Spieler Marco Schröder (Germania Bietigheim) und Julian Reiser (TASV Hessigheim) verabschiedet. „Für den Gegner geht es noch um viel. Also dürfen wir uns nicht hängen lassen. Das sind wir der Konkurrenz schuldig“, hofft der Sportliche Leiter Timo Balle nach missratener Rückrunde auf einen engagierten Schlussakkord.

Den Relegationsrang nimmt einen Punkt zurück aktuell der SV Pattonville ein, der mit Vizemeister Croatia Bietigheim eine absolute Wundertüte zu Gast hat. „Wir gehen völlig am Stock“, stöhnt Croatia-Trainer George Carter, der eigens sogar drei Spieler, darunter Ex-Torjäger Benjamin Rehm, reaktiviert hat. „Weil für uns schon am Mittwoch gegen den VfL Brackenheim die Aufstiegsrelegation beginnt, kann ich keine Angeschlagenen aufstellen, so leid es mir für die Konkurrenten tut“, wirbt er um Verständnis. „Ich bin gespannt, wie ihre Mannschaft aussieht“, tut sich auch Pattonvilles Trainer Andreas Eschenbach schwer damit, Croatia einzuschätzen. Im Visier hat er weniger die Aldinger („Sie lassen sich das nicht mehr nehmen“), sondern ausschließlich 07 und den punktgleich in der Tabelle folgenden SV Riet, der zeitgleich den FSV 08 Bissingen II erwartet. „Wir brauchen einen Sieg. Dann stehen wir wegen unserer Tordifferenz mindestens in der Relegation“, weiß Eschenbach, der eine kontrollierte Marschroute andeutet: „Wir haben 90 Minuten Zeit und müssen nicht mit Vollgasfußball loslegen“, sagt er.

Zudem trifft Meister SV Kornwestheim auf den SKV Rutesheim II. Absteiger SGM Riexingen muss gegen den bereits geretteten FV Löchgau II ran.

Autor: