Logo

Integrationsprojekt: Mitmachgarten feiert reiche Ernte

Der Mitmachgarten in Erdmannhausen ist ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt, das Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen zusammenbringt. Das zeigt auch die bunte Palette an Speisen zum ersten Erntedankfest. Foto: Andreas Becker
Der Mitmachgarten in Erdmannhausen ist ein gelungenes Gemeinschaftsprojekt, das Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen zusammenbringt. Das zeigt auch die bunte Palette an Speisen zum ersten Erntedankfest. Foto: Andreas Becker
Der vor einem Jahr angelegte Mitmachgarten hinter der Schulturnhalle trägt üppige Früchte, die erste Ernte ist eingefahren. Grund genug für ein Fest zwischen Sonnenblumen und Stangenbohnen, zu dem alle Beteiligten gekommen waren.

Erdmannhausen. Ende April, als die Hobbygärtner den Start der Gartensaison einläuteten, hatten noch Schneeflocken getanzt. Jetzt lachte beim Erntedankfest die Herbstsonne und alle dachten an den Sommer zurück, der zwar wegen der Trockenheit eine Herausforderung war – aber immerhin gab es keine Schnecken, die sich sonst gerne über das Gemüse hermachen.

Krautköpfe und duftende Kräuter

So war der Gabentisch reich gedeckt mit allem, was ein gutes und gesundes Essen ausmacht: Zucchini, Auberginen, Gurken, Tomaten, Krautköpfe, Rote Bete, Kürbisse, Kartoffeln und duftende Kräuter. Daraus waren leckere Gerichte gezaubert worden, die als Ergänzung zu Fleischspießen vom Grill verzehrt wurden. Bulgur gesellte sich zum schwäbischen Kartoffelsalat und zum Nachtisch gab es die türkische Süßspeise Baklava.

Allein die servierten Leckereien machen deutlich: Der Mitmachgarten ist ein besonderes Projekt, das von der örtlichen Integrationsbeauftragten Katarina Fischinger und der Grünen-Gemeinderätin Martina Glees-Brück in Zusammenarbeit mit der Integrationsmanagerin des Landratsamtes, Jale Ergün Akyüz, auf den Weg gebracht worden ist.

Menschen verschiedener Herkunft teilen sich den Garten

Hier teilen sich Menschen verschiedener Herkunft einen großen Garten mit 14 Parzellen. Einer profitiert von den Kenntnissen des anderen und so ist ein vorbildliches Gemeinschaftsprojekt entstanden, das Bürgermeister Marcus Kohler ausdrücklich lobte: „Der Mitmachgarten trägt Früchte“, sagte er beim Erntedankfest und wünschte allen Beteiligten, dass dieser auch weiterhin prosperiert und wächst.

Inzwischen gibt es eine Warteliste für eine Parzelle

Die Motivation ist jedenfalls da, und es gibt auch ein gutes Omen: der seinerzeit zur Eröffnung gepflanzte Zwetschgenbaum gedeiht. Nachdem der Bauhof vor einem Jahr Ladungen an Erde herbeigeschafft und 14 Parzellen samt Gemeinschaftsfläche in der Mitte angelegt hatte, starteten die Hobbygärtner Ende April mit ihrer Arbeit. Zu Beginn gab es noch freie Parzellen, doch das ist Vergangenheit. „Jetzt haben wir schon eine Warteliste“, berichtete Katharina Fischinger.

Kein Wunder, denn im Mitmachgarten macht das Schaffen richtig Spaß. Und auch das Entspannen hat seinen Raum. Ebenso wie der Austausch zwischen den Beteiligten. Viele erinnerten sich an das Verweilen an warmen Sommerabenden auf der Gemeinschaftsfläche. Dort gibt es inzwischen Mobiliar aus Holzpaletten und ein Schiff als Sandkiste für die Kinder. Die Krönung des Ganzen: die herrliche Aussicht auf das Bottwartal.