Logo

Pädagogische Hochschule

Interimshalle wird jetzt gebaut

Seit der vergangenen Woche wird auf dem Gelände der Pädagogischen Hochschule (PH) eine neue Sporthalle gebaut. Sie wird aus vorgefertigten Modulen zusammengesetzt und wird nur kurze Zeit stehen: So lange, bis die neue Sport- und Schwimmhalle 2022 fertig ist.

Schon bis zum Jahresende soll die Halle fertig sein. Ab dem neuen Jahr können die Studenten der PH Sport darin machen.Foto: Holm Wolschendorf
Schon bis zum Jahresende soll die Halle fertig sein. Ab dem neuen Jahr können die Studenten der PH Sport darin machen. Foto: Holm Wolschendorf

Ludwigsburg. Am Rande der PH-Sportplätze entsteht auf dem südlichen Areal bis Ende Dezember derzeit eine Sporthalle mit drei Spielfeldern, sowie ein Nebentrakt mit Umkleide- und Duschanlagen für 60 Personen und Geräteräumen. Dafür wurde bereits in einem ersten Schritt im Mai das bestehende Beachvolleyballfeld verlegt und von August bis September eine Baustellenerschließungsstraße gebaut, schreibt das Ludwigsburger Landesamt für Vermögen und Bau, das für die Immobilien des Landes zuständig ist, in einer Mitteilung.

„Wir freuen uns sehr über den Start des Hallenaufbaus“, sagt Amtsleiterin Corinna Bosch. Von der Schließung der alten Sport- und Schwimmhalle aus den 60er Jahren bis zum Baubeginn sei gerade mal ein Jahr vergangen, freut sich Bosch. Nach der Fertigstellung können der Sportunterricht für Studenten sowie die Fortbildungen des Zentrums für Schulqualität und Lehrerbildung (ZSL) wieder auf dem PH-Gelände stattfinden. Bisher war man auf Ausweichquartiere angewiesen.

Modulbauweise mit Stahl und Holz

Die Interimshalle wird in Modulbauweise, bestehend aus Aluminiumstützen und laminierten Holzträgern, errichtet. „Die Konstruktion steht auf einer Basis aus Stahlträgern und Bodenplatten aus Holz. Die Fassade besteht aus Sandwichpaneelen“, heißt es in der Mitteilung.

Diese Halle soll die Übergangszeit bis zur Fertigstellung der neuen Sport- und Schwimmhalle Ende 2022 überbrücken. Der Schwimmunterricht bleibt jedoch in Ausweichschwimmhallen. „Dafür konnten wir leider keine schnelle Lösung herbeischaffen“, so Bosch.

Hoher Aufwand für Ausweichquartiere

Die meist zweitägigen Lehrgänge des ZSL konnten bisher mit einem hohen logistischen Aufwand in anderen Sportschulen, etwa in Karlsruhe-Durlach, in Steinbach und in Albstadt, sowie in verschiedenen Hallenschwimmbädern außerhalb Ludwigsburgs stattfinden. Die Studenten der PH schwimmen dagegen vorrangig im Ludwigsburger Campusbad. Die Sonderpädagogen haben die Möglichkeit, das Hallenbad der Fröbelschule zu nutzen.

Im September 2018 musste die bestehende Sport- und Schwimmhalle erneut geschlossen werden, nachdem Mängel an der Tragkonstruktion offensichtlich wurden. Verschiedene Alternativen wurden geprüft, auch eine erneute Renovierung der alten Halle. Doch letztlich habe sich die jetzt eingeschlagene Lösung als der schnellste und sicherste Weg erwiesen.

Die Planung der neuen Sport- und Schwimmhalle läuft derweil kontinuierlich weiter. Für etwa 28 Millionen Euro soll auf rund 3200 Quadratmetern Nutzfläche ebenfalls auf dem Sportgelände eine funktionale und architektonisch ansprechende Sporthalle mit drei Feldern sowie eine Schwimmhalle mit einem 25 Meter-Becken errichtet werden. Zwei Gymnastikräume und ein Fitnessraum sowie Büros für das Lehrpersonal sollen das Programm abrunden. Für die Baumaßnahme müsse das Bauplanungsrecht auf städtischer Seite noch geschaffen werden. Die Stadt Ludwigsburg habe deshalb einen Bebauungsplan auf den Weg gebracht.

Der Masterplan für das Areal sieht außerdem weitere Veränderungen vor: Das Flächendefizit der beiden Hochschulen, der PH und der Verwaltungshochschule, von rund 7500 Quadratmetern wird durch einen weiteren Neubau behoben. (red)