Logo

Internet-Telefonie auf Zielgeraden

Peter Frohmüller empfiehlt Unternehmen, ihre Kommunikationsanlagen rechtzeitig auf die neue Technologie umzustellen

350_0900_13265_COWICitrus_Chef_FRohmueller_mit_Telefonan.jpg
Peter Frohmüller zeigt hier eine Hybrid-Anlage, bei der traditionelle Technologie (erkennbar an dem alten Telefon) und moderne Internet-Telefonie auf einer Anlage gleichzeitig betrieben werden. Foto: Foto: Karin Rebstock

Ludwigsburg. Pleidelsheim. All-IP ist ein Zauberwort für Peter Frohmüller. Der Grund: Der geschäftsführende Gesellschafter und Gründer des Systemhauses Citrus in Pleidelsheim kann sich auf gute Geschäfte freuen, denn bei der IP-Telefonie – auch Internet-Telefonie oder VoIP (Voice over IP) genannt – werden Gespräche nicht mehr analog über die klassische Telefonleitung, sondern digital übers Internet übertragen. „Bis zum Jahr 2018 will auch die Telekom alle ihre Anschlüsse umstellen“, berichtet Frohmüller. Für Citrus bedeute das jede Menge Arbeit.

 

Citrus ist auf die Installation von Telekommunikationsanlagen in Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen spezialisiert. Die Pleidelsheimer rüsten vor allem Mittelständler aus. Mit dem Aus der ISDN-Technik und der All-IP-Umstellung sieht Frohmüller große Chancen auf deutlich höhere Umsätze.

 

Mit einem Plus von 25 Prozent auf knapp 5,5 Millionen Euro rechnet der Citrus-Chef im nächsten Jahr. Deshalb geht er mit seinem Unternehmen auf Expansionskurs. Sein Personal im Vertrieb hat er verdoppelt. Seit Juli betreuen nun sechs statt bisher drei Vertriebsmitarbeiter die gut 1000 Citrus-Kunden.

 

Auch im Servicecenter will Frohmüller das Personal aufstocken, um verstärkt Telefonakquise für die IP-Telefonie zu machen – bei der Bestandskundschaft und auch bei möglichen neuen Kunden. Derzeit hat Citrus 40 Mitarbeiter. Frohmüller rät den Unternehmen, sich so rasch wie möglich um die IP-Umstellung zu kümmern. „2017 wird die letzte Runde eingeläutet. Wer in diesem Jahr nichts macht, könnte unter Druck geraten“, warnt er. „Irgendwann gibt es keine Wartung mehr.“ Deshalb empfiehlt er eine sanfte, aber konsequente Ablösung von der ISDN-Technologie.

 

Die Umstellung eines Telefons auf die IP-Technologie dauert laut Frohmüller gut 20 Minuten. Welchen Aufwand die Umrüstung verursache, hänge aber von Zustand der Telefonanlagen ab. Je moderner sie sei, umso besser. Bei alten Telefonanlagen sei für die Betriebe in den meisten Fällen eine Neuanschaffung die kostengünstigere Lösung. Nach Einschätzung Frohmüllers sind 50 Prozent der Mittelständler mit sehr modernen Telefonanlagen ausgerüstet.

 

Citrus bietet Telefonanlagen von Weltmarktführern wie Avaja, Alcatel-Lucent oder Mitel an. Bei seiner Expansion setzt das Unternehmen nicht nur auf die Internet-Telefonie-Umstellung, sondern auch auf die visuelle Kommunikation. Dabei lautet Frohmüllers Devise: „Kommunikation ist mehr als eine Telefonanlage.“ Internet, Videokonferenzen, Mobilität seien die Faktoren, die eine moderne Telekommunikation ausmachten. „Smartphone, Homeoffice, I-Pad, das alles kann in einer Anlage integriert werden.“