Logo

Ist ein Feuerteufel unterwegs?

Nach drittem Vorfall in kürzester Zeit schließt Polizei Brandstiftung nicht aus – Neue Asylbewerberunterkunft beschädigt

Benningen. Treibt in Benningen ein Feuerteufel sein Unwesen? Das ist nicht auszuschließen, denn am Mittwochabend hat es zum dritten Mal innerhalb von fünf Tagen im Ort gebrannt. Die Polizei, so eine Sprecherin auf Anfrage unserer Zeitung, schließt Brandstiftung inzwischen nicht mehr aus. Deshalb war am Mittwoch auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz, der bis gegen Mitternacht über dem Neckar kreiste und dessen Besatzung Ausschau nach möglichen Tatverdächtigen hielt.

Um 22.30 Uhr war über Notruf ein brennendes Feld in der Beihinger Straße gemeldet worden. Das Feuer griff rasch auf ein angrenzendes Gartengrundstück über, wo mehrere Bäume und ein Unterstand, in dem Reisigbündel des Backhausvereins gelagert waren, in Flammen aufgingen. Die Feuerwehr konnte allerdings verhindern, dass auch ein leerstehender Neubau in größerem Umfang in Mitleidenschaft gezogen wurde; in dem Gebäude sollen künftig Asylbewerber untergebracht werden. Auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund weist laut Polizei aber bislang nichts hin.

Allerdings schmolzen durch die Hitze des Feuers vier Rollläden an der Unterkunft; der Schaden beläuft sich auf 5000 Euro. Die Schäden auf dem Feld, auf dem Grundstück und dem Unterstand summieren sich gar auf rund 20000 Euro.

Weil der dritte Vorfall dieser Art innerhalb kürzester Zeit auch die Polizei in Alarmbereitschaft versetzt hat, waren fünf Streifenwagenbesatzungen sowie der Polizeihubschrauber im Einsatz. Die Feuerwehr bekämpfte die Flammen mit 18 Einsatzkräften. Die Ermittlungen zur Brandursache liegen inzwischen in den Händen der Ludwigsburger Kripo. Zeugenhinweise nimmt das Polizeirevier Marbach unter der Rufnummer (07144) 9000 entgegen.

Das Revier ist auch Adressat für Hinweise zu den beiden anderen Fällen. Wie berichtet, brannte es in der Nacht zum Samstag in einer Garage in der Ludwigsburger Straße; dort waren alte Haushaltsgegenstände und Möbel gelagert. Der Schaden: rund 1000 Euro.

Am Montag brach kurz vor 3Uhr ein Feuer auf einem Grundstück in der Beihinger Straße aus. Dort war eine Plane, die einen Holzstapel abdeckte, in Flammen aufgegangen. Der Schaden hielt sich nur deshalb in Grenzen, weil der Brand schnell entdeckt worden war und die Flammen nicht auf das Holz übergreifen konnten. Nicht auszudenken, was ein größeres Feuer bei der aktuell herrschenden Trockenheit anrichten könnte.

Die Beihinger Straße, die nun zweimal Schauplatz eines Brandes war, führt von Benningen in Richtung Freiberg.

Autor: