Logo

Kindergarten-Neustart unter anderer Regie

Die Stadt Sachsenheim hat ihren Kindergarten in Häfnerhaslach geschlossen. Eltern weigerten sich zuletzt, ihre Kinder dorthin zu schicken. Die Vorwürfe wiegen schwer, der Kommunalverband für Jugend und Soziales ist als Aufsichtsbehörde eingeschaltet. Der Gemeinderat hat die Trägerschaft zum 1. Januar der evangelischen Kirche übertragen.

Der Kindergarten Sterntaler in Häfnerhaslach ist derzeit geschlossen. Den Neustart übernimmt die evangelische Kirche.Foto: Alfred Drossel
Der Kindergarten Sterntaler in Häfnerhaslach ist derzeit geschlossen. Den Neustart übernimmt die evangelische Kirche. Foto: Alfred Drossel

Sachsenheim. Es sei viel vorgefallen, sagte Häfnerhaslachs Ortsvorsteher Valentin Stuber in der Gemeinderatssitzung am Donnerstagabend. Mehr aber wurde nicht über den Ärger im Kindergarten Sterntaler in der Sitzung gesprochen. Hintergrund: Eltern machen den Häfnerhaslacher Erzieherinnen unter anderem den Vorwurf der Kindswohlgefährdung – und der Stadt den, dass sie untätig gewesen sei und die Aufarbeitung der Vorwürfe den Erzieherinnen selbst überlassen habe.

Das Verfahren läuft noch. Bürgermeister Holger Albrich verspricht eine lückenlose Aufklärung. Wunsch der Verwaltung sei es, so der Bürgermeister, dass in Häfnerhaslach ein zukunftssicheres Betreuungsangebot bestehe, auch mit Blick auf die geplante Wohnentwicklung des Stadtteils. Dafür biete die Trägerschaft durch die evangelische Kirche eine sehr gute Grundlage.

Ab September soll für die Häfnerhaslacher Kinder eine Betreuung im Kindergarten Sonnenblume in Ochsenbach zur Verfügung stehen, betonte Albrich. Der 1972 erbaute, eingruppige Kindergarten Sterntaler in Häfnerhaslach wurde zunächst in Trägerschaft der evangelischen Kirchengemeinde Häfnerhaslach betrieben, ehe die Trägerschaft 1987 an die Stadt überging.

Ein wesentlicher Bestandteil der Kindergartenarbeit besteht und bestand schon immer in der Beteiligung und Mitwirkung des Kindergartens am Ortsgeschehen, insbesondere bei gemeinsamen Veranstaltungen. Eine starke Bindung zwischen Kirchengemeinde und Kindergarten war und ist in Häfnerhaslach trägerunabhängig vorhanden und gewünscht. In jüngster Zeit aber sei das nicht mehr der Fall gewesen.

Die Stadtverwaltung sieht mit der Übernahme durch die Kirche eine praktikable und wirtschaftlich vertretbare Möglichkeit. Der Häfnerhaslacher Kindergarten soll als Außenstelle des evangelischen Kindergartens Sonnenblume in Ochsenbach unter einer gemeinsamen Leitung geführt werden. „Wir versprechen uns mehrere Synergieeffekte“, sagt Bürgermeister Albrich.

Der evangelische Kirchenbezirk Vaihingen-Ditzingen hat die Betriebskosten zu tragen, soweit diese nicht durch Elternbeiträge und Zuschüsse gedeckt werden können. Für Investitionsausgaben am städtischen Gebäude hat weiterhin die Stadt aufzukommen. Auch die nicht gedeckten Betriebsausgaben übernimmt die Stadt zu 100 Prozent. Hinzu kommt eine Pauschale von fünf Prozent der Personal- und Sachausgaben für die verwaltungstechnische Betreuung.

„Der Kindergarten Sterntaler in Häfnerhaslach könnte unter diesen Voraussetzungen weiterbetrieben werden und wäre durch die Zugehörigkeit zur evangelischen Kirche weiterhin fest im Ortsleben verankert“, betonte Bürgermeister Albrich. Ortsvorsteher Valentin Stuber sieht in der Übernahme eine neue Perspektive für den Ort. Stadtrat Lars Weydt (CDU) bezeichnete die Übernahme als die beste Lösung mit einigen Synergieeffekten. Helga Niehues (SPD) hofft, dass sich die Stimmung in Häfnerhaslach jetzt verbessert. Günter Dick (GLS) stören die 15000 Euro Mehrkosten.

Autor: