Logo

Kreis-Chor entwickelt neue Ideen

Sänger können für Hochzeiten und Firmenjubiläen gebucht werden – Mitgliederwerbung für Förder- und Freundeskreis.

350_0900_15898_COKRKreischor.jpg
Schwarz und Grün sind die Farben des 1986 gegründeten Kreis-Chors. Musikalischer Leiter ist seit 2015 Holger Frank Heimsch (sitzend). Foto: privat

Ludwigsburg. Stellen Sie sich vor, Sie haben einen runden Geburtstag und ein Chor singt ein Ständchen. Oder Ihre Enkelin wird getauft und ein Bläserensemble umrahmt die Feier musikalisch: Das ist nur eine der Visionen des Kreis-Chors im Sängerkreis Mittlerer Neckar, den Vorstand, Ausschuss und Chorleiter bei einer gemeinsamen Klausur entwickelt haben, um den Verein fit für die Zukunft zu machen.

Wie berichtet, feiert der Kreis-Chor in diesem Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Anlass für eine Vielzahl an Auftritten und Konzerten (siehe Extra-Artikel). Die Fülle an Terminen und Proben fordere die 50 Sänger, betonen Gerd Warttinger, Vorsitzender des Kreis-Chors, und Sigrid Jürgens, die für die Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Deshalb liege der Fokus 2016/2017 eindeutig auf dem Jubiläum. Wichtig sei für den Kreis-Chor aber, dass die Chorgemeinschaft über das Jubiläum hinausdenke, neue Ideen und Konzepte entwickele, getreu dem Motto: „Bewährtes erhalten und Innovatives fördern.“

Was heißt das nun konkret? Die Sänger haben einen neuen Förder- und Freundes- kreis gegründet – unter dem Dach des Kreis-Chors. Ziel ist es einerseits, zusätzliche Spenden und Mitgliedsbeiträge zu gewinnen, andererseits sollen die Freunde und Förderer als Mitglieder dieses neuen Kreises enger an den Kreis-Chor gebunden werden. Bisher können nur aktive Sänger beim 1986 gegründeten Kreis-Chor Mitglied sein. Ehemalige Sänger beispielsweise oder Ehe- und Lebenspartner der Choristen konnten sich dort zwar engagieren, mehr aber nicht. Der Vorstand feilt gerade an einem neuen Flyer, mit dem neue Mitglieder – ob Privatpersonen, Vereine oder Firmen – für den Förder- und Freundeskreis geworben werden sollen.

Gerd Warttinger vergleicht den Kreis-Chor gerne mit einem Dampfzug, der jetzt neu beheizt auf die Strecke geschickt werden soll, um das Ziel „Der Kreis-Chor morgen“ zu erreichen. „Jeder angehängte Wagen steht dann für eine Idee, ein Projekt für 2018.“ Über allem soll aber der Gründungszweck des Kreis-Chors stehen: Mit anspruchsvollem Liedgut möchte der Kreis-Chor seinen kulturellen und künstlerischen Auftrage erfüllen. Und dafür muss die Chorgemeinschaft, die sich unter anderem durch Mitgliedsbeiträge und Zuschüsse finanziert, weiterhin auf einer stabilen finanziellen Basis stehen. Im neuen Förder- und Freundeskreis sind gestaffelte Beiträge für die Mitglieder geplant.

Eine neue Geldquelle könnte sein, dass Firmen, Vereine und Privatpersonen den Kreis-Chor für Auftritte beispielsweise bei Hochzeiten, Geburtstagen und Firmenjubiläen buchen können. Mitglieder des Förder- und Freundeskreises sollen dafür günstigere Konditionen erhalten. Die guten Verbindungen des neuen musikalischen Leiters Holger Frank Heimsch, der das Amt 2015 von Ingo Sautter übernommen hat, ermöglichen auch gemeinsame Auftritte mit Bläserensembles und anderen Chören. „Wir können eine Mischung aus Gesang und instrumentaler Musik in allen Formen anbieten“ – vom Doppelquartett bis zum gesamten Chor, betont Warttinger. „Uns geht es darum, bei vielen kleinen Auftritten noch mehr Präsenz zu zeigen“ und damit auch neue Sänger und neues Publikum zu gewinnen, fügt der Vorsitzende des Kreis-Chors hinzu. Momentan besteht die Chorgemeinschaft aus 50 Sängern, die aus dem gesamten Landkreis und der Umgebung kommen – von Spiegelberg bis Remseck. Das Durchschnittsalter sei sehr hoch, so Warttinger, – wie bei vielen anderen Chören fehlt es an jüngeren Stimmen.

 

Info: Der Kreis-Chor probt alle zwei Wochen montags um 19.30 Uhr im Alten Schulhaus, Hauptstraße 34 in Pleidelsheim. Weitere Informationen im Internet unter www.kreis-chor.de