Logo

Mehr Sicherheit für Radfahrer auf der Kleinbottwarer Ortsdurchfahrt

Kreuzung an der Kleinbottwarer Ortsdurchfahrt soll eventuell umgestaltet werden – Wunsch nach Parkplätzen

Nicht nur für Fußgänger und Radfahrer ist das Überqueren der Kleinbottwarer Ortsdurchfahrt nicht unbedingt gefahrenlos. Foto: Holm Wolschendorf
Nicht nur für Fußgänger und Radfahrer ist das Überqueren der Kleinbottwarer Ortsdurchfahrt nicht unbedingt gefahrenlos. Foto: Holm Wolschendorf

Steinheim. Ein Unfallschwerpunkt ist sie nicht, „aber es kann durchaus herausfordernd sein, die Kreuzung zu passieren“, findet auch Bürgermeister Thomas Winterhalter. Die Rede ist von der Ortsdurchfahrt Kleinbottwar. Auf Höhe der Bushaltestelle kreuzen sich mehrere Wege und auch Verkehrsteilnehmer. Autos und Fußgänger können von der Lerchenhof- und von der Seestraße her kommen, von der Seestraße zudem auch noch ein Bus aus Richtung Steinheim. Durch die Grundschule in der Nähe sind viele Schüler unterwegs. Außerdem führt der Radweg von Steinheim über die Seestraße und wird dann über die Ortsdurchfahrt weiter in Richtung Großbottwar geführt. Hier sind zusätzlich viele Jogger unterwegs. Weiteres Erschwernis ist derzeit noch, dass sich die Bushaltestelle direkt hier an der Kreuzung befindet – dies wird im Zuge des barrierefreien Ausbaus der Bushaltestellen allerdings geändert, dann halten die Busse ein paar Meter weiter vorne in der Ortsmitte direkt auf der Straße.

Mit Blick auf das neue Baugebiet Scheibenäcker, wodurch sicher mehr Verkehr zu erwarten ist, betonte die SPD-Fraktionsvorsitzende in ihrer Haushaltsrede, dass dieser Kreuzungsbereich neu gestaltet werden müsse. „Derzeit sorgen drei Verkehrsspiegel, zahlreiche Schilder gepaart mit einem abgesenkten Bordstein nicht gerade für ein übersichtliches Vorfahrtsbild“, kritisierte sie. Mit dem Neubaugebiet kämen E-Tankstelle, Elektrobikes und auch Carsharing-Fahrzeuge dazu. Durch den Wegfall der Bushaltestelle in der Kurve bestehe jetzt tatsächlich die Gelegenheit, diese Kreuzung neu zu überplanen. Eine entsprechende Empfehlung des Ortschaftsrats liege bereits seit längerer Zeit vor, so Grimm.

Durch den Bau der Asylunterkunft schräg gegenüber der Schule seien zudem die Notparkplätze für Veranstaltungen in der Bottwartalhalle weggefallen. Diese würden aber sicherlich durch das Neubaugebiet dringend notwendig, zumal auch die Kelter in Zukunft als Kulturzentrum genutzt werden soll. „Vielleicht kann in diesem Zusammenhang bei den Planungen auch in Erwägung gezogen werden, die Parkplätze mit einem zweiten Parkdeck zu versehen und eventuell sogar eine Solaranlage zu installieren“, schlug Annette Grimm vor.

Potenzial für Parkplätze sieht auch Bürgermeister Thomas Winterhalter. Die Frage sei, was auf der ehemaligen Fläche der Bushaltestelle möglich sei: Könne zum Besipiel das Wartehäuschen abgerissen werden? Und was passiere dann mit der darin integrierten Trafostation. Mit einer Vielzahl von Parkplätzen sei nicht zu rechen, „aber an der Stelle tut jeder einzelne gut“, so Thomas Winterhalter.

Da es sich bei der Kleinbottwarer Ortsdurchfahrt um eine Kreisstraße handelt, ist das Landratsamt Ludwigsburg zuständig. Und dort werden tatsächlich bereits Vorüberlegungen zur Umgestaltung der Kreisstraße angestellt. Dabei gehe es hauptsächlich aber um die Querungsmöglichkeiten für Radfahrer, so ein Sprecher des Landratsamtes. Um die Sicherheit zu erhöhen, sei zum Beispiel eine Verkehrsinsel eine Variante. Auch das Landratsamt sieht die Möglichkeit, jetzt zu handeln, nachdem die Bushaltestelle samt Wendeplatte und Straßenanschlüssen demnächst wegfalle.

Um die Wünsche der Stadt hinsichtlich der Parkmöglichkeiten sowie die effizientere Anbindung der beiden Gemeindestraßen an die Kreisstraße in den Planungen berücksichtigen zu können, finde demnächst eine Besprechung statt, so der Sprecher.

Ein Kreisverkehr ist nach Ansicht des Landratsamtes keine gute Lösung, da sich dadurch die Vorfahrtsregeln ändern würden. Bisher hat der Verkehr auf der Ortsdurchfahrt Vorfahrt, bei einem Kreisverkehr wären alle Äste gleichberechtigt. Außerdem würde bei großen Veranstaltungen in der Bottwartalhalle mit viel Quell- und Zielverkehr der durchgehende Verkehr auf der Ortsdurchfahrt behindert werden.

Autor: