Logo

Mit Licht und Ton auf Expansion

Ludwigsburg. Es ist eine echte Erfolgsgeschichte: Im Jahr 2004 als Ein-Mann-Betrieb in einem Keller gestartet, ist Lautmacher heute eine Firma mit bald 16 Mitarbeitern. Im vergangenen Jahr hat das Unternehmen etwa 1400 Events mit Veranstaltungstechnik versorgt, der Umsatz lag bei 1,4 Millionen Euro. Diese Summe investiert Geschäftsführer Michael Schopf nun in Neubauten an der Mauserstraße 25 im Stadtteil Oßweil. Damit erweitert er seine Lager- und Logistikfläche um noch mal 600 Quadratmeter. Diese Woche war Spatenstich für zwei Gebäude – eines davon ein Wohnhaus, in dessen Untergeschoss Räume für Werkstatt- und Installationsarbeiten entstehen soll.

350_0900_12865_COWILautmacherNEU.jpg
Baugenehmigung erteilt: Erster Bürgermeister Konrad Seigfried (v. li.), Firmenchef Michael Schopf und Architekt Harald Jahnke. Foto: Foto: B. Stollenberg
350_0900_12866_COWImafest.jpg
Lautmacher beschallt viele Feste in Stadt und Kreis Ludwigsburg – wie hier das Marktplatzfest Ludwigsburg 2015. Im vergangenen Jahr waren es 1400 Veranstaltungen. Foto: Archivfoto: Oliver Bürkle
Ludwigsburg. Der Erste Bürgermeister Konrad Seigfried freut sich „über jedes Unternehmen, das sich hier ansiedelt oder ausbreitet“. Auch er habe geschäftlich immer wieder mit Lautmacher zu tun – die Stadt sorgt für acht Prozent des Umsatzes. Beeindruckt habe ihn, wie Lautmacher binnen zwei Stunden in der Lage war, nach den Anschlägen von Paris das Rathaus zu illuminieren. „Außerdem freut es mich, wenn es jemand aus dem Öffentlichen Dienst schafft, was Ordentliches zu machen“, scherzt Seigfried mit Blick auf Schopfs Karriere. Vor zwölf Jahren hat er seine Beamtenkarriere an den Nagel gehängt, um mit Lautmacher sein Hobby zum Beruf zu machen. Auch wenn das Arbeitspensum etwa diesen Monat die 80-Stunden-Woche wieder übersteigt. Im Juli betreut das Team 200 Veranstaltungen, allein jedes Wochenende 20 bis 30. Dafür braucht es mehr als 50 Tonnen Material, das in den ruhigeren Wintermonaten weniger gebraucht wird und daher eingelagert werden muss. Der Neubau, der ab Sommer kommenden Jahres parallel zum bisherigen Standort an der Voithstraße betrieben werden soll, geht einher mit weiteren Investitionen, wie Schopf sagt: eine dritte mobile Bühne, 40 Pavillons, neue Tontechnik und eine LED-Wand für 140 000 Euro.

Sicherheitsfragen immer wichtiger

Lautmacher versorgt Veranstaltungen mit Ton-, Licht-, Videotechnik und Bühnen. Wer Events in Ludwigsburg und Umgebung besucht und auf Details achtet, wird sehr wahrscheinlich auf das einprägsame Firmenlogo gestoßen sein: von Hochzeiten und Familienfeiern über große Open Airs wie das Marktplatzfest oder die Weinlaube, Firmenveranstaltungen wie den Porsche Cup und den heutigen Firmenlauf unserer Zeitung oder Tagungen und Konferenzen für Kunden wie Bosch bis zum Rundumservice für Städte und Gemeinden, die für ein Drittel des Umsatzes sorgen. Das Besondere: „Wir bleiben zu 95 Prozent im Umkreis von weniger als 50 Kilometern“, sagt der 38-Jährige. Gerade bei örtlichen Firmen und Industriekunden sieht er noch Potenziale.

Als Geheimnis des Erfolgs nennt er sein immer breiteres Angebot. Beratung würde wichtiger, für Kommunen wie Agenturen. Die rechtlichen Vorgaben würden komplexer, schließlich geht es um die Sicherheit vieler Menschen. „Wir betreuen die Filmakademie, liefern Sicherheitskonzepte und vernetzen uns immer mehr.“ Zudem lobt Schopf die Leistung seines Teams, etwa den technischen Kopf Erik Seitz und den Betriebsleiter Daniel Wöber. Derzeit profitiert das Unternehmen von den Veranstaltungen rund um die Fußball-EM. Schopf geht davon aus, dass er seinen Umsatz weiter steigern wird. Im Herbst will er eine Hausmesse veranstalten und unter dem Motto „Kooperationen in der Region“ seine Netzwerkpartner vorstellen.

Internet: www.lautmacher.com