Logo

Neckar Open auf dem Schiff

Die Veranstaltungsreihe „Neckar Open“ will das Bewusstsein für die Natur schärfen und auch Trends bei der Naherholung in der Region aufzeigen. Oft genug werden die Zugwiesenguides, so der Organisator und Zugwiesenguide Ulrich Ostarhild, auf das Monitoring angesprochen, bei dem die Tierarten untersucht worden sind. Es geht um Fische, Libellen und andere Arten. Aber auch die Angebote, etwa für das Stand-up-Paddling, sind erst über die Veranstaltung stärker publik geworden.

350_0900_13786_COSTNEUStuttgart_in_Fahrt.jpg
Diesmal darf an Bord über den Neckar diskutiert werden. Foto: Foto: privat
Ludwigsburg. Weil der Neckar viele spannende Geschichten bietet, wird die Reihe fortgesetzt. Sie wurde vor zwei Jahren begründet und hat inzwischen vieles zutage gefördert: Geschichten über die Ludwigsburger Neckarschwimmer, über den Steillagen-Weinbau, über die Eisvögel in den Zugwiesen oder über den einst geplanten Zeppelin-Landeplatz am Neckar.

Beiträge auf der „Wilhelma“

Jetzt suchen die Veranstalter, die Zugwiesenguides und die Stadt Ludwigsburg, für die dritte Auflage weitere Themen. Neckar Open die Dritte bietet allen Menschen eine Plattform, die ihre Erfahrungen, ihre Bilder, ihre Liebe zum Fluss oder auch einen kritischen Blick auf ein Thema vorstellen wollen, heißt es. Einzige Bedingung der Veranstalter: Die Beiträge sollen kurz und bündig und für alle verständlich sein.

Ende Oktober geht es wieder los. Zum Auftakt gibt es etwas Besonderes: Die Veranstalter kooperieren mit dem Neckarkäpt’n, bei einer Schifffahrt mit dem Motto „Neckar Open unterwegs“ werden die ersten Beiträge präsentiert. Dafür ist eigens das Schiff Wilhelma angefragt worden, die Teilnahme kostet, ermäßigt durch die Förderpartner, zehn Euro.

Neu als weitere Förderpartnerin im Boot ist die Initiative „Unser Neckar“ der WBW Fortbildungsgesellschaft für Gewässerentwicklung mbH. Damit werden auch Neckarthemen über Ludwigsburg hinaus zum Thema.

Auch für die folgenden Veranstaltungstermine werden Themen und Beiträge im Zehn-Minuten-Takt rund um den Fluss, die Natur-, Kultur- und Freizeitlandschaft gesucht. Es darf Fachwissen vermittelt werden, es können aber auch kulturelle oder musikalische Beiträge sein. Je Abend sind drei Beiträge geplant, anschließend an die zehn Minuten können jeweils Fragen gestellt werden.

Was wird gesucht? Ulrich Ostarhild von den Zugwiesenguides nennt Beispiele: Fotografen können Naturaufnahmen zeigen, Fachleute die Vogelwelt erklären, es können auch besondere Freizeit- oder Sportmöglichkeiten am Neckar vorgestellt werden. Auch literarische Beiträge sind willkommen, es kann der Blick einer Steinesammlerin sein oder der eines Binnenschiffers. Mitmachen darf jeder, der etwas Interessantes vorstellen kann. Themen können bis 4. Oktober eingereicht werden.

Die Auswahl der Beiträge erfolgt durch eine Jury mit Vertretern des Vereins der Neckarguides und der Stadt Ludwigsburg. Ein Anspruch auf Teilnahme besteht nicht. Ein Honorar ist nicht vorgesehen. Alle teilnehmenden Referenten erhalten ein Buchpräsent.

Die Termine sind der Freitag, 28. Oktober, 16.45 Uhr (Schifffahrt, Abfahrt an der Anlegestelle Ludwigsburg-Hoheneck), am Donnerstag, 24. November, und Dienstag, 21. Februar 2017, jeweils 19 Uhr, im Naturinfozentrum Casa Mellifera.