Logo

Neue Rekorde beim 18. Süwag-Lauf

Über 500 Läufer durchquerten beim 18. Süwag-Lauf am Samstag Start und Ziel. Fotos: Holm Wolschendorf
Über 500 Läufer durchquerten beim 18. Süwag-Lauf am Samstag Start und Ziel. Fotos: Holm Wolschendorf
Besonders die vielen Kinder gingen mit Feuereifer auf die Strecke.
Besonders die vielen Kinder gingen mit Feuereifer auf die Strecke.
Auch beim Süwag-Lauf am 19. März in Pleidelsheim war André Schüle mit seinem Baumstamm auf der Schulter am Start. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Auch beim Süwag-Lauf am 19. März in Pleidelsheim war André Schüle mit seinem Baumstamm auf der Schulter am Start. Archivfoto: Holm Wolschendorf
Große Freude über die erste große Laufveranstaltung im dritten Coronajahr – Beeindruckende Leistungen

PLEIDELSHEIM. Es war die erste große Laufveranstaltung im Kreis in diesem Jahr, und das nach zweijähriger Coronapause: 2020 und 2021 hatte der Süwag-Lauf pandemiebedingt ausfallen müssen, doch am Samstag wurde die beliebte Veranstaltung in der 18. Auflage durchgezogen. Die Sportler zeigten sich glücklich, endlich wieder antreten zu können.

„Wir hatten so viele Nachmeldungen wie nie“, freute sich Rathaus-Mitarbeiterin Catalina Eger, die von Gemeindeseite aus für die Organisation zuständig war. Auch die Voranmeldungen seien schon sehr gut gelaufen, allerdings habe es auch kurzfristig eine Reihe krankheitsbedingter Absagen gegeben. Das galt auch für die vielen Streckenhelfer vom GSV-Fußball, aber auch kurzfristig fand sich genügend Ersatz.

Vor allem die 35 jüngsten Teilnehmer, die beim Bambinilauf über 700 Meter erste Wettkampferfahrungen sammelten, konnten es offenbar kaum erwarten. Noch bevor der Startschuss fiel, setzte sich der Pulk der Jahrgänge 2015 und jünger in Bewegung. Da war auch Moderator Uwe Luckscheiter machtlos. Angefeuert von ihren Eltern und Geschwistern, zeigten die Kinder eine beeindruckende Leistung.

Feuereifrige Bambini

Bei den anschließenden Läufen durften Vertreter der Hauptsponsoren Kreissparkasse und Süwag den Startschuss abgeben. „Nicht einfach loslaufen wie die Bambini“, mahnte Luckscheiter vorsichtshalber, als sich die gut 80 Teilnehmer des Schülerlaufs über zwei Kilometer, an der Startlinie versammelt hatten. Bärbel Klumpp von der Kreissparkasse, die zum ersten Mal eine Pistole in der Hand hielt, hatte zuvor noch schnell eine kleine Einweisung erhalten. Zur Melodie vom „Fluch der Karibik“ zählten alle laut von zehn rückwärts und liefen mit dem Startschuss los.

Mit Vorsprung und fast zeitgleich siegten Josua Nehrlich und Ben Twork. Einige Kinder fielen ihren Eltern nach Überqueren der Ziellinie geradezu in die Arme – sie hatten alles gegeben und waren restlos geschafft. Die Siegerehrungen für die Bambini und Schüler fand gleich im Anschluss an die Läufe statt. Zusätzlich zur Medaille, die jeder gleich beim Ziel umgehängt bekommen hatte, gab es dann noch Urkunden.

Eine große Menge von knapp 400 Teilnehmern versammelte sich zum Start für den Fünf-Kilometer-Kreissparkassenlauf, den Zehn-Kilometer-Süwag-Lauf und das Walking über fünf Kilometer. Aufgrund der vielen Nachmeldungen gab es einige Minuten Verzögerung. Doch dann feuerte der Süwag-Standortleiter Michael Meyle den Startschuss ab.

Für die Zuschauer war das sonnige Wetter angenehm, doch die Läufer hatten auf freier Strecke mit einem kräftigen, eisigen Wind zu kämpfen. Es war alles andere als ideales Laufwetter und mancher stellte später fest, dass der Wind echt ekelig gewesen sei.

Zwei neue Bestmarken

Schon bald erhielt Catalina Eger von dem Begleitfahrzeug die Meldung, dass sich ein Läufer vom Feld abgesetzt habe. Und diesen Vorsprung konnte er auch halten. Der erfolgreiche Triathlet Julian Großkopf von der LAZ Ludwigsburg passierte die Ziellinie weit vor den anderen und stellte mit 31:52 Minuten einen neuen Streckenrekord beim Süwaglauf auf. Er blieb damit etwas hinter seinem persönlichen Rekord zurück, doch für die harten Bedingungen durch den Wind sei das sehr gut, zeigte er sich zufrieden. Und er hatte das Ziel erreicht, das er sich beim letzten Süwag-Lauf als Zweitplatzierter gesetzt hatte: den ersten Platz. Einen neuen Streckenrekord stellte auch Noa André beim Fünf-Kilometer-Lauf auf. In 19:01 Minuten hatte noch nie zuvor eine Frau die Strecke beim Süwag-Lauf zurückgelegt. Insgesamt liefen 509 Läufer durchs Ziel.