Logo

Neuer Impfstoff für verschobene Astrazeneca-Termine

Zumindest für einen kleinen Teil der Impfberechtigten gibt es gute Nachrichten aus dem Kreisimpfzentrum: Da für heute eine Lieferung mit Impfstoff von Biontech zugesichert ist, können unter 60-Jährige, die einen Termin mit Astrazeneca haben, nun mit Biontech geimpft werden. Die Termine, die in den vergangenen Tagen abgesagt wurden, werden nachgeholt.

Die Spritzen liegen bereit: Unter 60-Jährige werden im Ludwigsburger Impfzentrum nun mit Biontech geimpft.Foto: Ramona Theiss
Die Spritzen liegen bereit: Unter 60-Jährige werden im Ludwigsburger Impfzentrum nun mit Biontech geimpft. Foto: Ramona Theiss

Ludwigsburg. Anfang der Woche war Andy Dorroch, der Leiter des Ludwigsburger Kreisimpfzentrums (KIZ), noch etwas nervös: Es war nicht sicher, ob in dieser Woche noch eine Lieferung von Biontech kommen wird. Wenn nicht, hätten viele Termine abgesagt werden müssen. Gestern dann klang er am Telefon sehr erleichtert: Die Lieferung von Biontech-Impfstoff ist nun zugesichert, das Impfen kann also weitergehen.

Täglich etwa 550 Impfungen im KIZ

Das sind auch gute Nachrichten für alle, die in den vergangenen Tagen einen Termin mit Astrazeneca gehabt hätten, diesen aber nicht wahrgenommen haben, weil sie unter 60Jahren sind. Denn seit gestern die Nachricht von der neuen Lieferung kam, werden diese mit Biontech geimpft. Auch bisher war es so, dass die Impfberechtigten, die bereits einen Termin mit Astrazeneca hatten, zu diesem Termin ins Impfzentrum kommen sollten. Dort wurden jedoch nur ihre Kontaktdaten aufgenommen, um sie zu informieren, sobald es neue Termine gibt (wir berichteten). Nun erhalten alle Impfberechtigten unter 60, die zu ihrem gebuchten Astrazeneca-Termin ins KIZ kommen, die Impfung mit dem Vakzin von Biontech.

Außerdem wird die Liste von unter 60-Jährigen, deren Termin in den vergangenen Tagen gewesen wäre, nun abtelefoniert. Ihnen wird ein neuer Termin plus Zweittermin für eine Impfung mit Biontech angeboten. Derzeit werden täglich etwa 550 Menschen im Kreisimpfzentrum geimpft. In Vollauslastung wäre das Zentrum bei 2500 Impfungen am Tag. „Alles, was uns fehlt, ist der Impfstoff“, so Dorroch.

Menschen über 60 Jahre erhalten nun den Impfstoff von Astrazeneca. Das empfiehlt die Ständige Impfkommission (Stiko) so. Auch bei dieser Gruppe Impfberechtigter gebe es Unsicherheiten, sagte Dr. Roland Kolepke, der leitende Arzt im KIZ, kürzlich im Gespräch mit unserer Zeitung. Vor der Impfung findet immer ein Aufklärungsgespräch mit einem Arzt statt. Bei diesem könnten eventuelle Unsicherheiten geklärt werden.

Auch über 60-Jährigen steht es frei, sich gegen eine Impfung mit Astrazeneca zu entscheiden. Sie bekommen dann aber nicht sofort automatisch eine Impfung mit Biontech, so Dorroch. Das hängt mit den Empfehlungen der Stiko zusammen, die das Vakzin für über 60-Jährige empfiehlt. Generell ist es aber jedem Impfberechtigten freigestellt, das Impfzentrum nach dem Gespräch mit einem Arzt zu verlassen – egal, aus welchem Grund.

Autor: