Logo

Zulassungszahlen

Nur 1135 E-Autos im Landkreis

Kfz-Innung: Zulassungszahlen entsprechen nicht den Erwartungen

Foto: dpa
Foto: dpa
350_0900_21719_Autos.jpg

Kreis Ludwigsburg. Der Bestand an E-Autos in der Region ist binnen eines Jahres um rund die Hälfte gewachsen. Aber bei der Kraftfahrzeuginnung Region Stuttgart reißt das keinen vom Hocker: „Wir sprechen da von einem Bestand von insgesamt 5559 E-Autos“, das ist nicht das, was wir uns vorgestellt haben“, sagt Obermeister Torsten Treiber. Denn eigentlich hat die Innung beispielsweise bei der Ausbildung längst auf mehr Elektromobilität gesetzt.

Die meisten E-Autos gibt es mit 1568 in Stuttgart, die wenigsten mit 312 im Kreis Göppingen. Der Kreis Ludwigsburg liegt mit 1135 auf Platz zwei. Noch kleiner als der Bestand der E-Pkw ist der Bestand an Plugin-Hybriden in der Region: 4616. Doppelt so stark wie die E-Autos sind die Vollhybriden: 11.650. Im Kreis Ludwigsburg sieht es so aus: 665 Plugin-Pkw (Platz 3) und 2007 Vollhybrid-Pkw (Platz 4). Ab Juli werden es E-Pkw und Plugin-Hybride noch schwerer haben, schätzt Innungsgeschäftsführer Christian Reher: „Da läuft die Förderung aus.“

Die vorhandenen Zulassungsdaten lassen indes keine weitere Analyse der Käuferstruktur und ihrer Einkommensklassen zu. Dagegen lässt sich ablesen, wo die Fahrzeuge in der Region gefragter sind und wo nicht: Stuttgart liegt danach von der absoluten Zahl der Fahrzeuge her in allen drei Elektromobilitätsklassen auf Platz 1.

Für Elektroautos gibt es dagegen 2000 Euro direkte Prämie aus der Staatskasse und 2000 Euro vom verkaufenden Hersteller. Bei Plugin-Pkw sind es 1500 Euro. „Bei diesem Fahrzeugtyp wurde das Angebot allerdings durch den neuen WLTP-Test massiv ausgedünnt“, sagt Innungsgeschäftsführer Christian Reher. Deswegen schätzt er, „dass die Bedeutung der Plugins, die mit Elektroantrieb eine Norm-Reichweite von 40 bis 50 Kilometern haben, weiter zurückgeht“. Die „wahre Probe aufs Exempel kommt vermutlich Mitte des Jahres“, sagt der Ludwigsburger Kreisvorsitzende Markus Klein, „dann läuft die staatliche Förderung aus und Elektroautos und Plugins müssen sich im normalen Wettbewerb behaupten.“

Obermeister Torsten Treiber tippt darauf, „dass dann die Neuwagenpreise bei Elektroautos sinken, sonst sind die Modelle gegen den Vollhybrid oder die reinen Verbrenner, die immer schadstoffärmer werden, nicht mehr konkurrenzfähig“. Die Spitzenposition bei den Vollhybriden zeige, „dass die meisten Menschen einfach keine Lust auf Reichweitenangst haben“.

Über 24.000 neue Pkw sind im Jahr 2018 im Kreis Ludwigsburg zugelassen worden, fast 173.500 waren es in der Region Stuttgart, wie aus den Zahlen der Zulassungsstellen hervorgeht. Damit gab es im Kreis Ludwigsburg ein deutliches Zulassungsplus von 789 Pkw oder 3,3 Prozent. In der Region stiegen die Neuzulassungen um über 2250 Pkw oder 1,3 Prozent. Diesel-Pkw hatten im Kreis Ludwigsburg an den Neuzulassungen einen Anteil von 32,2 Prozent und sanken damit in der Käufergunst. In der Region lag der Anteil neuer Diesel bei 31,7 Prozent. Bei den Gebrauchtwagenkäufen hatten Diesel-Pkw einen Anteil von 25,1 Prozent.

Im regionalen Durchschnitt hatte jeder dritte Gebrauchtwagen einen Dieselmotor.

Autor: