Logo

Paradebeispiel für gelebte Nachhaltigkeit

Streuobstprojekt in Sachsenheim freut sich über eine 30 000-Euro-Spende der Kreissparkassenstiftung „Umwelt und Naturschutz“

Übergabe des 30 000-Euro-Schecks: Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich, KSK-Vorstandschef Heinz-Werner Schulte, OGV-Vorsitzender Thomas Wörner sowie Dietmar Allgaier, Landrat und Verwaltungsrats- und Stiftungsvorsitzender (von links). Foto: Alfr
Übergabe des 30 000-Euro-Schecks: Sachsenheims Bürgermeister Holger Albrich, KSK-Vorstandschef Heinz-Werner Schulte, OGV-Vorsitzender Thomas Wörner sowie Dietmar Allgaier, Landrat und Verwaltungsrats- und Stiftungsvorsitzender (von links). Foto: Alfred Drossel

Sachsenheim. Das Streuobstprojekt „StoP Sachsenheim“ wird von der Kreissparkassenstiftung „Umwelt und Naturschutz“ mit einer Großspende von 30000 Euro gefördert. Am gestrigen Dienstag hat der Vorstandsvorsitzende des Geldhauses, Heinz-Werner Schulte, und der Vorsitzende des Aufsichtsrates und Stiftungsrates, Landrat Dietmar Allgaier, in den Streuobstwiesen bei Spielberg den Scheck an den neuen Vorsitzenden des Obst- und Gartenbauvereins Kleinsachsenheim, Thomas Wörner, übergeben, der das Projekt federführend betreut.

Es war nicht die erste finanzielle Zuwendung: Schon von 2018 bis 2020 hat die Sparkassenstiftung das Projekt zur Erhaltung der Streuobstwiesen im Kirbachtal mit 15000 Euro unterstützt, heiß es am Dienstag.

Die Neupflanzung von Streuobstbäumen im Außenbereich auf der gesamten Sachsenheimer Markung soll nun die erste Projektsäule bilden. Rund 450 neue Obstbäume wurden bislang schon auf örtlichen Streuobstwiesen angepflanzt. Darüber hinaus konnten mehr als 100 ältere und erhaltenswerte Obstbäume auf Streuobstwiesen gepflegt und damit gerettet werden.

Für rund 15 Euro Eigenanteil der Obstbaumbesitzer je Baumschnitt und Präsenz zur Schnittunterweisung durch einen fachkundigen Obstbaumpfleger wurde der maßgebliche Kostenanteil als Fördergeld aus dem Projekt zugegeben. Eine weitere Säule sollen Informationen mit Schnittkursen, Fachvorträgen, Exkursionen und Öffentlichkeitsarbeit sowie Fachbeiträge rund um Streuobstbäume und Streuobstwiesen darstellen.

Landrat Dietmar Allgaier und Bürgermeister Holger Albrich würdigten das Engagement der Beteiligten. Heinz-Werner Schulte bezeichnete diese gelebte und gestaltete Nachhaltigkeit als Paradebeispiel, das bestens zur Unternehmungsphilosophie der Kreissparkasse passe.

Autor: