Logo

Pferdemarkt ist abgesagt

Kleiner Ersatz für gestrichene Steillagentage Ende Juli – Noch keine Entscheidung zu Kinderfest und Antikmeile

350_0900_32257_1o_06_18Wolschendorf_43.jpg

Ludwigsburg. Jetzt ist die Entscheidung gefallen: Auch der Ludwigsburger Pferdemarkt, der bei unserer Berichterstattung am vergangenen Donnerstag noch auf der Kippe stand, ist gefallen. Gleiches gilt für die Steillagentage Ende Juli – hier allerdings wird es, wenn es die Inzidenzzahlen erlauben, wie bereits 2020 eine Art Ersatzveranstaltung vom 31. Juli bis zum 1. August geben, die „Steilen Ludwigsburger“ auf der Felsenkanzel zwischen Neckarweihingen und Poppenweiler. Beteiligt sind die Weingüter Kleinle und Kopp sowie die Weingärtner Marbach.

„Fehlende Planungssicherheit“

Nun wird also auch der Pferdemarkt gestrichen, der ohnehin von Mai auf den Juli verschoben worden war. „Auch die vor vielen Wochen bereits erfolgte Terminverschiebung in den Juli gibt uns vor dem Hintergrund der derzeitigen Lage und der damit verbundenen fehlenden Perspektive und Planungssicherheit leider keinen Spielraum“, bedauert Mario Kreh, Geschäftsführer von Tourismus & Events Ludwigsburg die Entscheidung. „Wir haben es uns nicht leicht gemacht und bis zum Ende versucht, den Ludwigsburger Pferdemarkt mit einem alternativen Konzept möglich zu machen. Wir mussten uns aber eingestehen, dass eine Umsetzung in diesem Jahr leider nicht möglich ist.“

Zeit für neue Konzepte nutzen

Laut Andreas Zaiß, Leiter der Abteilung Veranstaltungen bei Tourismus & Events, hätten die Vorbereitungen jetzt richtig Fahrt aufnehmen müssen, um die Organisation des Pferdemarktes gewährleisten zu können. „Der Pferdemarkt benötigt eine mehrmonatige Vorlaufzeit. Damit wären automatisch auch entsprechende Kosten entstanden, die wir aufgrund der erheblichen Unsicherheiten jedoch nicht verantworten können“, erläutert Andreas Zaiß und ergänzt: „Wir haben in den vergangenen Wochen mit Hochdruck an ganz unterschiedlichen und differenzierten Planungsvarianten und auch neuen Ideen gearbeitet und diese mit Blick auf Hygiene- und Sicherheitskriterien stetig weiter ausgefeilt und verbessert.“

Auch wenn die Veranstaltung in diesem Jahr nun letztendlich nicht möglich ist, freuen sich die Macher von Tourismus & Events schon aufs kommende Jahr. „Wir haben die Zeit genutzt, neue Programmpunkte und Highlights zu entwickeln, auf die sich die Besucherinnen und Besucher wirklich freuen dürfen“, gibt Andreas Zaiß einen optimistischen Ausblick. Mehr verraten wollen die Veranstalter noch nicht, die Vorfreude auf das kommende Jahr dürfte also noch größer werden.

Das ebenfalls abgesagte Steillagenfest (10. bis 11. Juli) könnte wie auch 2020 durch die „Steilen Ludwigsburger“ ersetzt werden. Anders als bei den Steillagentagen würde es hier jedoch kein Rahmenprogramm mit Führungen, Musik und sonstigen Beiträgen geben.

Hoffnung auf Kinderfest und Antikmeile

Für das Kinderfest am 12. September und die Antikmeile vom 25. bis 26. September gibt es noch einen Hauch Hoffnung. Und die gibt Geschäftsführer Mario Kreh bis zum letzten Moment nicht auf: „Hier haben wir noch einige Wochen Zeit, bis wir eine finale Entscheidung treffen müssen“. (red)